Nachdem die «Aargauer Zeitung» und weitere Medien ihre vegane Waldspielgruppe in Meisterschwanden bekannt gemacht haben, erhält die Leiterin Sabina Hirt (30) einen Haufen spöttische Anrufe, blöde Witze, bitterböse Briefe und sogar Todesdrohungen.

Jemand bezeichnet ihre vegane Waldspielgruppe als «unheimlich peinliche» Einflussnahme auf die Kinder und vergleicht die Leiterin mit einer Sektenführerin.

Ein anderer wünscht sich in einer anonymen Nachricht, Hirt möge an ihrem Tofu «versticken (sic)». Auch im Netz wurden die Beiträge zur veganen Waldspielgruppe fleissig diskutiert und kommentiert.

Dabei ist die zweifache Mutter weder selber Veganerin noch religiös – und für konstruktive Diskussionen sei sie immer zu haben. Sie kommentiert: «Ich glaube, die haben einfach nichts besseres zu tun. Vielleicht sind sie auch nicht fähig, ein Email so zu verfassen mit meinem Kontaktformular, dass es nicht so anonym ist. Jeder soll so, wie es ihm passt. Es gibt Leute, die müssen sich manchmal ausdrücken.»

Sie lässt die fiesen Nachrichten abprallen. Auf persönlichem Weg habe sie bis jetzt nur positive Rückmeldungen erhalten. Vielleicht haben die anonymen Hasser einfach nicht genug Mut, um ihr die Kritik ins Gesicht zu sagen, mutmasst die Waldspielgruppenleiterin gegenüber dem Fernsehsender TeleM1. 

Hirt verzichtet in ihrer Waldspielgruppe auf tierische Produkte beim Essen, weil sie fürchtet, dass Lebensmittel mit Milch oder Eier schlecht werden könnten. Ausserdem wird beim veganen Znüni (fast)  niemand «ausgeschlossen».

Kinder mit Laktoseintoleranz, Nachwuchsvegetarier oder Personen, die aus religiösen Gründen auf (Schweine-)Fleisch verzichten – sie alle können und dürfen bei einem veganen Snack mitessen.

Am Konzept ihrer Spielgruppe hält Hirt fest. Für die Kinder und die Eltern stimme es im Moment so. Schlussendlich gehe es um die Kinder, die im Wald spielen dürfen – ganz egal was es als Zwischenverpflegung gibt. Dass sie für ihre Waldspielgruppe so viel – und so krasse – Kritik einstecken muss, hat die zweifache Mutter doch etwas gewundert. (cez)

So geht es bei der veganen Waldspielgruppe in Meisterschwanden zu und her

Die erste vegane Waldspielgruppe

Die erste vegane Waldspielgruppe

Die Gründerin der Spielgruppe, Sabina Hirt, erklärt uns im Fokus, wie es dazu kam, dass sie eine vegane Waldspielgruppe gründete und wie diese funktioniert.