Region Lenzburg-Seetal
Versammlungen in fünf Gemeinden – Seengen bremst Einfahrtbremse aus

In fünf Gemeinden der Region Lenzburg-Seetal fanden am Freitag Gemeindeversammlungen statt. In Seengen wurde der Beitrag an die Sanierung und den Ausbau der Kantonsstrasse über den «Rügel» bewilligt, allerdings ohne den Bau einer Einfahrtbremse.

Merken
Drucken
Teilen
Seengen sagte Ja zum Beitrag an Sanierung und Ausbau der Sarmenstorferstrasse, strich jedoch die vorgesehene Einfahrtbremse am Dorfeingang.

Seengen sagte Ja zum Beitrag an Sanierung und Ausbau der Sarmenstorferstrasse, strich jedoch die vorgesehene Einfahrtbremse am Dorfeingang.

Fritz Thut

Die Seenger stimmten ihrem Beitrag an den Ausbau der Kantonsstrasse über den «Rügel» zu, kürzten den vom Gemeinderat beantragten Kredit von 367 000 Franken um 80 000 Franken. Dieser Betrag wäre vorgesehen gewesen für eine Einfahrtbremse. Auf Antrag von FDP und SVP wurde diese Projektergänzung abgelehnt. Die andern Anträge wurden von den anwesenden 141 der total 2654 Stimmberechtigten gutgeheissen, darunter ein Kredit von 345 000 Franken für einen 190 Meter langen Fussweg zwischen der Hubpünt- und der Schulstrasse.

Die weiteren Gemeindeversammlungen

Birrwil: Die Birrwiler gaben gestern grünes Licht für die Gesamtrevision der Nutzungsordnung, die neben der Bau- und Nutzungsordnung den Bauzonen- und allenfalls den Kulturlandplan umfasst. Für dieses Projekt bewilligten die anwesenden 74 von total 851 Stimmberechtigten einen Verpflichtungskredit von 142 000 Franken. Auch die andern Geschäfte wurden im Sinne des Gemeinderates angenommen, darunter die neuen Satzungen des Abwasserverbandes Hallwilersee und die Rechnung 2014 mit einem Ertragsüberschuss von 422 000 Franken.
Hallwil: In Hallwil kann das Wassernetz in zwei Bereichen erweitert werden. Die Stimmberechtigten (anwesend waren 38 von 554) hiessen gestern zwei entsprechende Kredite gut: 106 000 Franken für die Wasserleitungserweiterung im Wannenmoos und 180 000 Franken für das Gebiet Wydlerweg-Riedstrasse. Auch die andern Anträge des Gemeinderates fanden Mehrheiten, darunter die Rechnung 2014, die neuen Satzungen des Abwasserverbandes Hallwilersee und die Einbürgerungsgesuche eines 32-jährigen Kroaten und einer 23-jährigen Portugiesin.
Leutwil: Die 48 von total 574 Stimmberechtigten stimmten allen Anträgen des Gemeinderates zu. Sie sanktionierten dabei auch die Jahresrechnung 2014, die mit einem Aufwandüberschuss von 73 000 Franken abschliesst. Hauptgrund sind die tieferen Steuereinnahmen, die 190 000 Franken hinter dem Budget zurückblieben. Positiv dagegen die Kreditabrechnungen: Bei den Sanierungen der Häglisrainstrasse, des Quellwasserpumpwerks Wuest und der Küchen und Badezimmer im Gemeindehaus wurde der Rahmen jeweils nicht ausgeschöpft.
Othmarsingen: Die Gemeindeversammlung (anwesend waren 71 von 1636 Stimmberechtigten) hat dem Verkauf von zwei Grundstückteilen mit der Liegenschaft Eisengasse 16 zugestimmt. Der Verkaufspreis soll dabei mindestens 500 Franken pro Quadratmeter betragen. Für die Sanierung der Bahnhofstrasse mit gleichzeitiger Erneuerung der Werkleitungen wurde ein Verpflichtungskredit von 2,26 Mio. Franken gesprochen. Angenommen wurden auch die übrigen Geschäfte. Dazu gehört die Rechnung 2014, die einen Ertragsüberschuss von 209 000 Franken ausweist. (az)