Hallwil
Vermieter schmeisst den Wirt des «Amore Mio» raus

Ob die geschlossene Pizzeria Amore Mio in Hallwil eine Zukunft hat, ist ungewiss. Der Pächter und der Vermieter liegen sich in den Haaren. Der Pächter Omer Babauglu will die Liquidation, der Vermieter Beat Urech allerdings will ihn sofort ausweisen.

Ralph Stamm
Drucken
Teilen

Vorerst bleibt der Pizzaofen an der Dürrenäscherstrasse 104 kalt. Der Grund: Vermieter und Pächter haben sich verkracht. Den Höhepunkt erreichte die Auseinandersetzung am vergangenen Freitag. Wie TeleM1 berichtete, liess Pächter Omer Babauglu die Schlösser auswechseln, nachdem Vermieter Beat Urech alle seine Schlüssel eingezogen hatte.

Dem Streit liegt die Zahlungsunfähigkeit Babauglus zugrunde. Da die Gästezahlen tiefer lagen als gewünscht, konnte der 55-Jährige im März erstmals die Miete nicht mehr bezahlen. Seit einem knappen Monat ist die Pizzeria geschlossen und Babauglu will die Liquidation.

Wer ist im Recht?

Diese hat sich der Kurde aber anders vorgestellt: «Beat Urech hat mich getäuscht», so Babauglu. Am Donnerstag noch habe ihm Urech zugesichert, das gesamte Inventar für 15000 Franken abzukaufen. Die Mietschulden wären somit getilgt gewesen. Stattdessen habe ihn Urech tags darauf zum sofortigen Verlassen des Restaurants aufgefordert.

Babauglu ist sich sicher, dass er im Recht ist. «Wenn ich die Miete nicht bezahlen kann, soll er mich betreiben. Er hat jedoch kein Recht dazu, mich von einem Tag auf den anderen auf die Strasse stellen.»

Abwarten

Beat Urech teilt diese Sicht der Dinge nicht. «Eine Ausweisandrohung ist schriftlich erfolgt.» Auch von einer Täuschung könne keine Rede sein. «Herr Babauglu hat sein Einverständnis zur Schlüsselübergabe schriftlich bestätigt.»

Wie geht es nun weiter? Beat Urech will abwarten. Irgendwann gehe Herr Babauglu wohl von allein. «Ob ich dann das Restaurant wieder vermiete, steht noch in den Sternen.»

Aktuelle Nachrichten