Während seines Studiums beschäftigte sich Dani Schneider zum ersten Mal intensiv mit der Musik von den karibischen Inseln. Im Rahmen einer Semesterarbeit als angehender Musikethnologe im Nebenfach wählte er das Thema kubanische Musik und traf dafür eine Musikerin aus Kuba, die seinerzeit in Zürich wohnhaft war.

«Was ich bei diesem kurzen Konzert zu hören bekommen habe, faszinierte mich auf Anhieb», sagt Dani Schneider. «Eine solch starke Passion und so viel Gefühl in der Musik hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nie gefühlt.»

Inzwischen ist Dani Schneider seit zwei Jahren Mitglied der Kulturkommission Niederlenz und damit mitverantwortlich für das Programm im Cholechäller. Für den Saisonauftakt zum diesjährigen Herbstprogramm hat er sich an den Hörgenuss seiner Studienzeit erinnert. «Ich habe mir gedacht, es wäre schön, wenn wir den Sommer im Cholechäller mit karibischer Musik noch ein wenig verlängern könnten.»

So wird an diesem Samstag der in Barbados aufgewachsene Musiker William White auf der Bühne des Cholechäller stehen. Mit seiner rhythmischen Mischung aus Soul, Funk und Reggae dürfte er für eine traumhafte Stimmung sorgen. Besonders passend scheint es da, dass der Sänger solo mit Gitarre im intimen Kulturlokal an der Hauptstrasse auftritt, das für insgesamt 70 Zuhörer Platz bietet.

Simon Enzler kommt in den Chäller

Auf einen weiteren musikalischen Auftritt im Cholechäller freut sich Kulturkommissionsmitglied Tanja Hauri besonders. Die dreiköpfige Band «Cobario» aus Österreich macht am 18. November auf ihrer «Zehn Welten Tour» Halt in Niederlenz.

Mit zwei Gitarren und einer Geige mischen sie spanische, irische, orientalische und slawische Klangfarben mit klassischen Elementen. «Cobario sind auch schon am Gauklerfestival in Lenzburg aufgetreten und haben gezeigt, dass sie ihr Publikum begeistern und in Bann ziehen können», sagt Tanja Hauri.

Die Jazzfreunde aus Niederlenz und der Umgebung sollen dann am 16. Dezember mit der Band «Jatzenkammer» auf ihre Kosten kommen. Das Quintett um die in Aarau aufgewachsene Sabine Siegrist am Tenorsaxofon spielt vielschichtige Eigenkompositionen.

Liederwünsche werden ausgelost

Zur traditionellen «Stubete» mit freiem Eintritt im Alters- und Pflegeheim Niederlenz, die am 5. November stattfindet, setzt die Kulturkommission auf einheimisches musikalisches Gewächs. Rita Bütler und Rotsch Weber aus Niederlenz präsentieren als «Die vom Egge Vier» eine musikalische Tombola, bei der Liederwünsche ausgelost werden.

Wer das gesprochene Wort gegenüber dem gezupften Klang bevorzugt, für den bietet das Herbstprogramm im Cholechäller am 15. September einen Kabarettabend mit Kai Spitzl, der sich in seinem Programm «Systemfehler Globalisierung» nach Eigenbeschreibung in die tiefsten Abgründe der globalisierten Gesellschaft stürzt.

Der Kabarettist Simon Enzler derweil beleuchtet am 2. Dezember die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem. In seinem ersten Solo-Programm «Primatsphäre» beschäftigt er sich gleichermassen mit helvetischen Singularitäten und dem komödiantischen Allzumenschlichen.

Ausklingen wird das Cholechäller-Herbstprogramm wie gewohnt mit einer Weihnachtsgeschichte für «Menschen ab 4 Jahren». Am 22. Dezember präsentiert die Figurenspielerin Margrit Gysin, Gewinnerin des Schweizer Theaterpreises 2017, ihr Spiel «Weihnachten bei Mimi und Brumm».