Brunegg
Unfall-Drama: Plötzlich stand das Ross mitten auf der Strasse

Ein Pferd starb am Mittwoch nach einer Kollision mit einem Auto in Brunegg. Für den Lenker kam das Tier aus dem Nichts. Unklar bleibt, warum das Pferd zuvor über einen Elektrozaun auf die Strasse gesprungen war.

Drucken
Teilen

Es war ein schrecklicher Anblick: Blutverschmiert lag das tote Pferd am Mittwochnachmittag auf der gesperrten Hauptstrasse in Brunegg. Blutspritzer waren auch auf der ganzen Strassenbreite am Unfallort zu sehen.

Für den Autofahrer kam das Pferd buchstäblich aus dem Nichts. Plötzlich stand das Ross mitten auf der Strasse, erzählte der Fahrer laut Tele M1. Die Polizei bestätigte diese traurige Version. Der Autolenker konnte den Unfall also nicht mehr abwenden.

«Nach aktuellem Ermittlungsstand müssen wir davon ausgehen, dass das Ross über den Haag gesprungen ist», sagt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei, zu Tele M1. Warum es das plötzlich tat, bleibt zumindest vorläufig unklar.

Wegen der Wucht des Aufpralls schleuderte es die Stute über das Auto. Das fünfeinhalb Jahre alte Springpferd blieb gemäss Polizeiangaben auf der Unfallstelle liegen und verstarb.

Für den Autofahrer blieb es nicht bloss beim Schrecken. Er wurde leicht verletzt. Sein Auto erlitt einen Totalschaden.

Aktuelle Nachrichten