Turnfest in Dintikon
Über 5000 Turner und Besucher: «Drei Jahre Arbeit haben sich nun ausbezahlt»

Mit über 5000 Turner und Besuchern wurde das Fest für OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) zum Erfolg.

Michael Küng
Merken
Drucken
Teilen
Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern
8 Bilder
Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern
Turnfest in Dintikon
Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern
Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern
Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern
Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern
Kreisturnfest in Dintikon Die Resultatewand darf an keinem Turnfest fehlen

Abschluss Turnfest Dintikon Das Turnfest Dintikon, das von OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) mitorganisiert wurde, ist nach einer Woche Geschichte. Drei Jahre Vorbereitungszeit brauchte es für das Fest mit 4000 Turnern und etwa 1200 Besuchern

Michael Küng

Das einwöchige Turnfest Dintikon ist Geschichte. OK-Präsidentin Sandrine Bärtschi (25) ist überglücklich: «Es war besser, als ich es mir hätte erträumen können», sagte sie. Bei schönstem Sommerwetter massen sich 4000 Turner vor etwa 1200 Besuchern. Zwei Festbänke gingen zu Bruch, für zwei kleine Turnunfälle fuhr sicherheitshalber der Krankenwagen vor. «Gebraucht haben wir ihn dann aber zum Glück nicht und so hatten wir keinen einzigen negativen Vorfall», berichtet Sandrine Bärtschi. Dass das Fest wie am Schnürchen lief, bestätigen auch die Turner: Auf dem Festgelände kann sich Bärtschi kaum zehn Meter weit bewegen, ohne für das Fest gelobt zu werden. «Und das in deinem Alter!», tönt es.

Vereinzelt Kritik gab es für die Parkplatzpreise: Zehn Franken kostete das Parkieren pauschal. «Dass das etwas viel ist, wenn man nur schnell für einen Wettkampf vorbeikommt, hatten wir uns nicht überlegt, das hätten wir besser machen können», sagt Bärtschi. Das wars aber auch schon mit Kritik. «Es ist schön, dass sich die drei Jahre Arbeit nun ausbezahlt haben», fügt sie deshalb an. Trotz viel Arbeit hatte auch das Organisationskomitee (OK) etwas vom Fest: «Jeder konnte auch mal zu den Leuten und mit ihnen auf die Bänke steigen». Auch nach den beiden Festwochenenden ist die Arbeit für Bärtschi und ihr OK noch nicht vorbei: Bis zum Mittwoch wird das Festgelände komplett abgebaut, erst danach kommt die wohlverdiente Ruhe. «Dann muss ich das alles einmal sacken lassen», sagt Bärtschi.