Swiss Skills

Töfflibueb, Praliné-Drucker, Formenbauer: Haben diese Aargauer das Zeug zum Berufs-Weltmeister?

Seit einer Woche laufen die Swiss Skills. Die AZ stellt vier weitere Aargauer Teilnehmer vor.

Töfflibueb blüht bei der Armee auf

«Einen wie Tobias hat man nur alle vier oder fünf Jahre», sagt Berufsbildner Peter Thoma. 26 Lehrlinge hat er im Armeelogistikcenter Othmarsingen unter seinen Fittichen. «Tobias ist intellektuell und sozial stark, nie blufft er mit seinem Können, lieber hilft er anderen.»

Der 20-jährige Tobias Fierz aus Egliswil lernt in Othmarsingen Mechatroniker.

Der 20-jährige Tobias Fierz aus Egliswil lernt in Othmarsingen Mechatroniker.

Der Egliswiler Tobias Fierz hat ursprünglich als Töfflibueb beim Armeelogistikcenter reingeschnuppert – und wäre am liebsten gleich dageblieben. Jetzt lernt er Mechatroniker. Eigentlich peilte Tobias ein Ingenieurs-Studium an. Doch seit im dritten Lehrjahr Elektrotechnik als neuer Fachbereich dazugekommen ist, haben sich seine Pläne geändert. Zu Hause wurde das Töffli von Mikrocontrollern, kleinen Robotern und ei-nem 3D-Drucker abgelöst: Die Elektrotechnik hat sich schnell zu Tobias neuem Hobby entwickelt. Deshalb ist nun auch klar: «Mittlerweile möchte ich Elektrotechnik studieren», sagt der 20-Jährige.

Die Vorbereitung auf die Swiss Skills ist für ihn noch etwas anspruchsvoller als für andere: Er ist gerade in der Rekrutenschule, als Telematiker. «Auf die Swiss Skills bereite ich mich jeweils frühmorgens und abends nach der Dienstzeit sowie am Wochenende vor», erzählt er schulterzuckend: Es ist, wie es ist. Doch vielleicht gibt es ja noch einen Freitag.

Er bedruckt Packungen für Pralinés

Der 23-jährige Simon Beglinger (Lenzburg) ist Drucktechnologe.

Der 23-jährige Simon Beglinger (Lenzburg) ist Drucktechnologe.

Der Vater hatte schon Offsetdrucker gelernt, doch der Sohn versuchte es erst einmal als Elektriker. «Drei Jahre Lehre, doch gefallen hat es mir nicht», erzählt Simon Beglinger. Also hat der mittlerweile 23-jährige umgesattelt und ist doch noch in Vaters Fussstapfen getreten. Aus dem Offsetdrucker ist mittlerweile der Beruf des Drucktechnologen geworden.

Nun ist der Lenzburger im vierten und letzten Lehrjahr. Bei der Läser AG in Gontenschwil bedruckt er Verpackungen für die Nahrungsmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie. Etwa Etiketten für Getränke, Kartonagen für Lachs im Coop und edle Verpackungen, in denen Chocolatiers ihre Zuger Kirschstängeli auflegen: «Hier gefällt es mir», sagt der Lehrling. Kein Auftrag sei wie der andere, jeder Tag bringt etwas Neues. Auf die Swiss Skills ist er durch einen Flyer für die Swiss Skills in der Schule aufmerksam geworden. Kurz entschlossen hat er sich angemeldet: «Ich will vor allem einmal sehen, was einen dort erwartet.» Besonders viel übt er an der virtuellen Druckmaschine, die zum Beispiel verschiedene Fehlermeldungen simulieren kann. Sein Wettbewerb findet diese Woche in der Berufsschule Aarau statt.

Vom Lernenden zum angehenden Partner

Tim Bosshardt und Lea Erdin bauen etwa Teile für Business-Jets.

Tim Bosshardt und Lea Erdin bauen etwa Teile für Business-Jets.

Kaum aus der Lehre, ist Formenbauer Tim Bosshardt nicht nur der einzige Festangestellte, sondern auch schon beinahe Partner seines Arbeitgebers Honegger Forming Switzerland AG in Mägenwil. Dieser hat sich darauf spezialisiert, für verschiedenste Kunden Formen, Prototypen und Kunststoffteile zu entwickeln. Etwa die Ummantelung der Lichtanlage ei-nes Business-Jets oder eine Komponente für Hüftgelenke.

«Mein Chef Rainer Honegger führt mich nun in die übrigen Geschäftsbereiche ein, etwa die Administration und die Kundenbeziehungen», erzählt der 20-Jährige. Unterstützt werden er und Honegger von der 17-jährigen Lea Erdin, Lernende im zweiten Lehrjahr. Beide wollten ursprünglich Architekturmodellbauer werden, doch eine Lehrstelle fanden sie nicht: Immer mehr Modelle werden nur noch digital erstellt. «Doch Formenbauer bietet ohnehin viel mehr Abwechslung, finden wir», sagt Lea Erdin. An den Swiss Skills werden sich beide in Suhr messen. Sie werden gut vorbereitet sein: Tim Bosshardt wurde vor zwei Jahren dritter und Chef Rainer Honegger ist als Coach des Schweizer Teams mehrfacher Weltmeister.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1