In der Nacht auf den 1. Juni 2014 fuhr der 28-jährige Schweizer mit überhöhtem Tempo auf der Bünztalstrasse von Lenzburg in Richtung Dintikon. Er erfasste einen 28-jährigen Thurgauer, der mit dem Velo auf der rechten Seite der Strasse fuhr. Der Aufprall war so heftig, dass dieser mehrere Meter weit an den Strassenrand geschleudert wurde und starb.

Todesfahrer von Dintikon war bekifft

Todesfahrer von Dintikon war bekifft

Der Täter beging Fahrerflucht, der leblose Fahrradfahrer wurde erst um drei Uhr morgens von Autofahrern gefunden. Erst am nächsten Mittag meldete sich der Autfahrer: er dachte, er hätte ein Wildtier angefahren.

Ein angeordneter Blut- und Urintest zeigte, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls unter Cannabis-Einfluss stand. Ob zusätzlich noch Alkohol im Spiel gewesen war, konnte nicht mehr festgestellt werden.

Nun hat die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau Anklage wegen fahrlässiger Tötung, Fahrerflucht, versuchter eventualvorsätzlicher Vereitelung einer Blut- und Atemalkoholprobe, sowie Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln erhoben. Sie fordert eine bedingte Freiheitsstrafe von 19 Monaten und 9000 Franken Busse, wie sie am Montag mitteilt.

Nach Horror-Crash in Dintikon: Todesfahrer meldet sich zu spät

2.6.2014: Nach Horror-Crash in Dintikon: Todesfahrer meldet sich zu spät

Tödlicher Unfall bei Dintikon: 28-jähriger Velofahrer stirbt

1.6.2014: Tödlicher Unfall bei Dintikon - 28-jähriger Velofahrer stirbt

Dintikon Raser