Es ist ein Zusammenschluss, den wohl noch vor wenigen Jahren kaum einer der Beteiligten für möglich gehalten hätte.

Am Kreisturnfest in Dintikon, das im Juni stattfand, traten der STV und der SATUS aus Möriken-Wildegg ein erstes Mal gemeinsam zu den Wettkämpfen an. Und die beiden vereinigten Turnvereine konnten sich bei dieser Premiere auch gleich erfolgreich in Szene setzen und belegten den 6. Schlussrang im dreiteiligen Vereinswettkampf in der ersten Stärkeklasse.

«Der gemeinsame Auftritt war eine rundum positive Erfahrung», sagt Evelyn Wilhelm, die Vizepräsidentin des SATUS Möriken-Wildegg. Man habe eigens für das Kreisturnfest T-Shirts bedrucken lassen, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. «Dieser Effort hat sich gelohnt. Die Mitglieder der beiden Vereine haben innert kurzer Zeit sehr gut miteinander harmoniert», ergänzt Petra Bryner, die im STV als technische Leiterin wirkt.

Fusion steht nicht zur Diskussion

Die Kooperation der beiden turnenden Vereine kam zustande, nachdem der Schweizerische Arbeiter-, Turn- und Sportverband (SATUS) dem Schweizerischen Turnverband (STV) per 1. Januar 2017 als Partnerverband angegliedert wurde. «Im vergangenen Jahr hatte noch ein SATUS Sportfest in Köniz stattgefunden, da jedoch für das Jahr 2018 kein weiteres Sportfest geplant war, haben wir den Kontakt mit dem STV aufgenommen», sagt Evelyn Wilhelm.

Dass sich die Turnvereine STV und SATUS in der Gemeinde Möriken-Wildegg nicht immer grün gewesen seien, bestätigen beide Vereinsvertreterinnen. Man sei sich in der Vergangenheit durchaus mit kritischen Blicken und ein wenig Argwohn begegnet. «Der Zusammenschluss hat aber zu keinen negativen Reaktionen geführt», sagen Bryner und Wilhelm. «Ganz im Gegenteil: Bereits die Vorfreude auf den Auftritt am Kreisturnfest war gross.»

Nun haben die Turnvereine beschlossen, auch die Wettkämpfe am Eidgenössischen Turnfest, das im kommenden Juni in Aarau stattfinden wird, gemeinsam zu bestreiten. Dabei wird die Zusammenarbeit noch einmal intensiviert. Traten die Turnerinnen und Turner in Dintikon in den einzelnen Disziplinen jeweils noch vereinsspezifisch an, werden sie in Aarau die Übungen am Barren und Stufenbarren, bei der Gymnastik Grossfeld und Bühne sowie bei der Disziplin Sprünge in gemischten Teams absolvieren. Die Trainings für das Eidgenössische starten im kommenden Jahr nach den Sportferien.

Nicht zur Diskussion steht derzeit eine Fusion der beiden Vereine. Der SATUS Möriken-Wildegg, der in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert, sei mit knapp 80 aktiven Mitgliedern und über 100 jugendlichen Turnern gut aufgestellt, sagt Evelyn Wilhelm. «Überlegungen zu einer Fusion bringen heute nichts. Es ist doch einfach schön, dass wir gemeinsam ans Eidgenössische Turnfest gehen», meint auch Petra Bryner vom STV Möriken-Wildegg, der im nächsten Jahr 125 Jahre alt wird. Rund 200 Personen turnen beim STV mit, davon sind 120 Aktivmitglieder.