Holderbank

Streit in einer Asylunterkunft artet aus: Zwei Männer mittelschwer bis schwer verletzt

In der Asylunterkunft in Holderbank kam es in der Nacht auf Sonntag zu einem Streit, bei dem eines oder mehrere Messer eingesetzt wurden. (Symbolbild)

In der Asylunterkunft in Holderbank kam es in der Nacht auf Sonntag zu einem Streit, bei dem eines oder mehrere Messer eingesetzt wurden. (Symbolbild)

In einer Unterkunft für Asylbewerber ereignete sich in der Nacht eine Auseinandersetzung. Zwei Marokkaner im Alter von 27 und 32 Jahren wurden mittelschwer bis schwer verletzt. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Strafuntersuchung eingeleitet.

In der Nacht auf Sonntag gegen 00.30 Uhr ereignete sich in der Kantonalen Asylbewerberunterkunft an der Hauptstrasse in Holderbank eine Auseinandersetzung. Rasch nach Meldungseingang rückten mehrere Patrouillen der Kantonspolizei sowie umliegender Regionalpolizeien an den Ereignisort aus. Zudem rückten zwei Ambulanzbesatzungen aus.

Beim Eintreffen stiessen die Einsatzkräfte auf zwei verletzte abgewiesene Asylbewerber aus Marokko im Alter von 27 und 32 Jahren. Zudem waren weitere Bewohner vor Ort anzutreffen. Die beiden Verletzten wurden medizinisch versorgt und anschliessend ins Spital eingeliefert. Beide dürften Verletzungen durch eine Stichwaffe erlitten haben. Der 32-jährige Mann war nicht ansprechbar.

Strafuntersuchung eingeleitet

Die Kantonspolizei Aargau führte die Tatbestandsaufnahme und Spurensicherung vor Ort aus. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Diese soll Aufschluss darüber geben, wer an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen und wie es dazu gekommen war. Nach aktuellem Kenntnisstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen dürfte eines oder mehrere Messer eingesetzt worden sein.

Aktuelle Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1