Strassenbau
Für mehr Sicherheit: Strasse zwischen Othmarsingen und Dottikon soll einen Radweg und eine Unterführung erhalten

Schon früher war ein Radweg von der Ebnetstrasse her geplant. Das Projekt wurde dann jedoch abgebrochen. Jetzt soll es doch einen geben – und zudem werden einige gefährliche Einmündungen entschärft.

Anja Suter
Merken
Drucken
Teilen
Parallel zur Dottikerstrasse soll ein Radweg entstehen. Dieser ist bereits ausgesteckt.

Parallel zur Dottikerstrasse soll ein Radweg entstehen. Dieser ist bereits ausgesteckt.

Anja Suter

Es war vor einigen Jahren schon ein Thema: ein Radweg zwischen der Ebnetstrasse in Othmarsingen und dem Dorfeingang von Dottikon. Das Projekt wurde dann jedoch abgebrochen – unter anderem, weil Dottikon an der Trassierung längs der Kantonsstrasse von der Eichhofstrasse zum Dorfeingang kein Interesse zeigte. Das geht aus den Unterlagen zum aktuellen Bauprojekt hervor, welches bis am 1. Juli in Othmarsingen und Hendschiken aufliegen. Die Strecke mit ihren Einbiegungen und Querungen ist berüchtigt, immer wieder kommt es zu Unfällen. Das neue Projekt verfolgt deshalb neben dem Radweg noch weitere Ziele. Wichtige Einmündungen sollen deutlicher ausgebildet werden. Eine einfache Personenunterführung soll entstehen und Erschliessungsstrassen zusammengelegt werden. Davon betroffen sind unter anderem die Knoten Ebnetstrasse und Steinhof, der Eichhofweg und der Maiengrünweg.

damals noch für 3,3 Millionen Franken. Während der Auflagefrist gingen sieben Einwendungen von Grundeigentümern ein. Mit einigen Änderungen wird das Projekt nun nochmals aufgelegt. Es kostet nun 4,99 Mio. Franken. Gründe für die Mehrkosten seien unter anderem der Erwerb einer Liegenschaft mit Scheune und Landwirtschaftsland in Othmarsingen, der Ausbau und die Verbreiterung der Kantonsstrasse zwischen dem Knoten Ebnet und dem Knoten Steinhof anstelle der ursprünglichen einfachen Belagssanierung und die Querungshilfe für Fussgänger im Bereich Knoten Ebnet inklusive Gehwegstück, so Kreisingenieur Manuel Baldi.

Ein 3,5 Meter breiter Radweg entsteht

Die Ebnetstrasse soll künftig nicht mehr spitzwinklig, sondern rechtwinklig in die Kantonsstrasse (Dottikerstrasse) einmünden. Dafür werden zwei Liegenschaften gekauft und abgebrochen, damit die Einmündungsachse verschoben werden kann. An der Ostseite des Knotens soll ein Mehrzweckstreifen geschaffen werden. Dafür wird die Fahrbahn verbreitert. Die Strasse erhält eine neue Fundationsschicht und einen neuen Belag.

Parallel zur Kantonsstrasse soll ein 3,5 Meter breiter Radweg entstehen. Dieser beginnt bei der Ebnetstrasse und geht bis zum Knoten Steinhof, etwa auf halber Strecke nach Dottikon. Wieso nicht weiter? Die Fortführung sei geplant, so Manuel Baldi. Vorgängig müsse aber zusammen mit der Gemeinde Dottikon und Hendschiken die Linienführung im Detail festgelegt werden. Die Planung solle im Jahr 2022 in Angriff genommen werden. «Erste Gespräche mit der Gemeinde Dottikon sind nach den Sommerferien 2021 geplant.»

Die Eichhofstrasse wird bis zum Knoten Steinhof verlängert.

Die Eichhofstrasse wird bis zum Knoten Steinhof verlängert.

Anja Suter

Beim Knoten Steinhof, ebenfalls im Ausserortsbereich der Kantonsstrasse und auf dem Gemeindegebiet von Othmarsingen und Hendschiken gelegen, gibt es umfassende Umbauten, um die Sichtverhältnisse zu verbessern. Die Eichhofstrasse, welche auf der Westseite der Kantonsstrasse liegt, soll bis zum Knoten Steinhof verlängert werden und dort zusammen mit dem Radweg an die Kantonsstrasse angeschlossen werden. Zudem soll es neu für Fussgänger und Radfahrer die Möglichkeit geben, die Kantonsstrasse ohne Hast zu queren: Beim Maiengrünweg, wo auch der Wanderweg durchführt, ist eine Personen- und Velounterführung zur Eichhofstrasse geplant.