Lenzburg
Strafverfahren gegen Polizisten, weil sie Büsi keine erste Hilfe leisteten

Die Aargauer Staatsanwältin Christina Zumsteg hat gegen zwei Kantonspolizisten ein Strafverfahren wegen Tierquälerei eröffnet. Eine Nachtpatrouille der Polizei, so der Vorwurf, habe sich nicht um eine angefahrene verletzte Katze gekümmert.

Drucken
Teilen
Kantonspolizisten liessen das verletzte Büsi einfach liegen (Archiv)

Kantonspolizisten liessen das verletzte Büsi einfach liegen (Archiv)

Keystone

Die Staatsanwaltschaft sei deswegen verpflichtet gewesen, ein Verfahren einzuleiten und durch zu führen, berichtet «Der Sonntag». Die Staatsanwältin ist wegen der verletzten Katze persönlich ausgerückt, um allfällige Beweise zu sichern. Die Strafanzeige hat beim Polizeikorps Unmut ausgelöst und wird als unverhältnismässig empfunden. Zumsteg ist als engagierte Tierschützerin bekannt. Zu milde Urteile gegen Tierquälerei bezeichnet sie als Kuscheljustiz. Sie hat auch wiederholt öffentlich klar gemacht, dass sie zu milde Urteile im Tierschutz bis vor Bundesgericht ziehe.

Aktuelle Nachrichten