Schuld an der Störung ist ein Cargo-Zug, der um 6.00 Uhr mit seinem Stromabnehmer den Fahrdraht beschädigte. Der Zwischenfall ereignete sich in der Nähe des Bahnhofs Killwangen, vor der Einfahrt in den Heitersberg-Tunnel. Der Tunnel ist aus diesem Grund nur noch eingleisig befahrbar.

Das Malheur hat Auswirkungen auf den Zugsverkehr in der ganzen Schweiz. Betroffen von der Störung ist unter anderem auch der Fernzug zwischen Zürich und Basel, die Züge werden allerdings nonstop umgeleitet. Anders sieht es bei den Fernzügen zwischen Zürich und Bern, sowie Zürich und Biel aus, welche auf dem Streckenabschnitt zwischen Zürich HB und Olten ausfallen.

«Auf der Ost-Westachse kann es zu Verspätungen von bis zu zehn Minuten kommen», sagt Daniele Pallecchi, Mediensprecher der SBB. Bei Zügen, die vom Hauptbahnhof weg fahren, seien die Verspätungszeiten geringer. Die S23 zwischen Brugg und Baden fällt aus.

Mehrere Züge halten ausserordentlich in Olten. Die SBB bittet die Reisenden auf bestehende Zugsverbindungen auszuweichen und die Lautsprecherdurchsagen an den Bahnhöfen zu beachten. An mehreren Orten werden auch Ersatzbusse eingesetzt. Die SBB informiert auf ihrer Homepage laufend über Fahrplanbeeinträchtigungen.

«Bei einer Fahrleitungsstörung ist sehr viel Strom im Spiel», erklärt Pallecchi, «oft ist die Reparatur eine Millimeterarbeit unter sehr strengen Sicherheitsvorkehrungen.» Laut der SBB dauert die Störung voraussichtlich noch bis 17:00 Uhr. (rom)