Staufen
Staufner bekommen ein Zuhause für den dritten Lebensabschnitt

Eine Vereinbarung mit Seniocare sichert den Stauffner Senioren 20 Pflegeplätze im neuen Wohn- und Pflegezentrum Lenzburg zu.

Hanny Dorer
Merken
Drucken
Teilen
Das Wohn- und Pflegezentrum «Im Lenz» soll im Juni 2015 bezugsbereit sein.

Das Wohn- und Pflegezentrum «Im Lenz» soll im Juni 2015 bezugsbereit sein.

zvg

Von «Wohnen im Alter» spricht man in Staufen seit vielen Jahren. Nachdem sich ein Projekt für Alterswohnungen in der Gemeinde zerschlagen hat, musste der Gemeinderat nach anderen Lösungen suchen, zumal ihn das Pflegegesetz des Kantons Aargau, das seit Januar 2008 in Kraft ist, diesbezüglich in Pflicht genommen hat. Das Gesetz hält unter anderem fest, dass die Gemeinden «für die Planung und Sicherstellung eines bedarfsgerechten und qualitativ guten Angebots der stationären Langzeitpflege» zuständig sind.

Am äusserst gut besuchten Politapéro am Sonntagmorgen erläuterte Gemeinderat Peter Hauri, weshalb man sich für die Zusammenarbeit mit Seniocare entschieden hat. Nachdem weder das Pflegeheim Seon noch das Pflegeheim Rupperswil ausreichende Kapazitäten haben, um auch die Staufner Senioren aufzunehmen, wurden Verhandlungen mit dem Alterszentrum Obere Mühle in Lenzburg aufgenommen. «Wir hatten bereits die Verträge ausgehandelt, als sich anfangs 2012 mit Seniocare AG als neuem Anbieter in Lenzburg eine weitere Möglichkeit auftat», blickte Hauri zurück.

Alles unter einem Dach

Der Gemeinderat liess sich das von Seniocare in Lenzburg geplante Projekt präsentieren. «Die Fachkompetenz und das Konzept mit Alterswohnungen, Pflegeheim mit Einzel- und Doppelzimmern, geschlossener Demenzabteilung und Zusatzangebote unter einem Dach überzeugten uns», führte Hauri aus. Die Besichtigung eines ähnlichen Zentrums in Lyss bestätigte den guten Eindruck, sodass man mit der Seniocare AG eine Leistungsvereinbarung abschloss. «Diese ist für Staufen sehr vorteilhaft», betonte Hauri. Die Seniocare AG reserviert für die älteren Bewohner von Staufen 20 Pflegeplätze, während für die Gemeinde keine finanziellen Verpflichtungen entstehen. Trotzdem steht es den Staufnerinnen und Staufnern natürlich frei, sich in einem anderen Heim einen Platz zu suchen.

Neubau «Im Lenz»

Beat Ammann, CEO von Seniocare AG, und René Alpiger, Regionalleiter Ost, stellten das Wohn- und Pflegezentrum vor, das gegenwärtig auf dem ehemaligen Hero-Areal entsteht. Das Zentrum umfasst 43 Seniorenwohnungen mit Service, in der Pflegeabteilung 11 Doppelzimmer, 48 Einzelzimmer und eine geschützte Wohngruppe mit 13 Pflegebetten für Menschen mit Demenz. Die Miete für eine 21⁄2-ZimmerWohnung beträgt 1980 bis 2030 Franken, jene für eine 31⁄2-Zimmer-Wohnung zwischen 2380 bis 2430 Franken. Dazukommt ein Pauschalbetrag von 750 Franken für Mittagessen, Reinigung und Teilnahme an Veranstaltungen und Aktivierungsangeboten.

Tag der offenen Tür: Freitag, 21. November, ab 15 Uhr. Geführte Besichtigungen: 3. und 18. Dezember, 16 bis 18 Uhr.