Staufen
Kiss-Shot Staufen: Wie die grösste Billard-Halle der Schweiz Corona übersteht – und bald Schulsport anbietet

Daniel Holliger hat ein paar Wochen vor den ersten Coronamassnahmen ein Billard-Center in Staufen eröffnet. Er zieht eine durchzogene Bilanz – doch am Horizont tut sich etwas auf.

Florian Wicki
Drucken
Teilen
Im Kiss-Shot findet am Wochenende die Schweizer Pool-Billard-Meisterschaft statt.

Im Kiss-Shot findet am Wochenende die Schweizer Pool-Billard-Meisterschaft statt.

LBA

Es seien schwere Zeiten, sagt Daniel Holliger, Besitzer und Betreiber des Billard-Centers Kiss-Shot in Staufen. Seit Corona sei rund 50 Prozent seines Umsatzes eingebrochen: «Die Kunden zwischen 16 und 40 sind eigentlich alle weg.»

Im Februar 2020 eröffnete Holliger im ehemaligen «Le-Shop»-Gebäude zwischen Schafisheim und Staufen mit dem «Kiss-Shot» das grösste Billard-Center der Schweiz: Auf 1400 Quadratmetern stehen 24 Billard- und Snooker-Tische, dazu Dartscheiben und ein Barbereich.

Zu Beginn lief es denn auch sehr gut, so Holliger. Doch dann kam Corona: «Mit jeder neuen Massnahme gingen die Zahlen weiter zurück – die Kundschaft traut sich nicht mehr zu uns.» Unterstützung gab's zwar, doch zu wenig: «Die 20 Prozent Entschädigung waren schön und gut, doch reichen leider nirgends hin.» Ausserdem würden die Hilfsmassnahmen Ende Jahr sowieso auslaufen, dann ist Holliger wieder auf sich selber gestellt. Fast: Ein Kränzchen windet er seinem Vermieter, mit dem er während der Coronapandemie eine Lösung erarbeiten konnte, die für beide Seiten zufriedenstellend ist: «Ohne die Einigung wäre das Geschäften noch schwieriger geworden.»

Austragungsort für zwei Meisterschaften

Der Pandemie und der damit verbundenen geschäftlichen Misere zum Trotz freut sich Holliger auf das kommende Wochenende: Von heute Abend, 17 Uhr, bis Sonntagabend finden in seiner Halle die Schweizer Meisterschaften im Pool-Billard statt, Eintritt kostenlos, Zertifikatspflicht. 60 Spielerinnen und Spieler, darunter ein ehemaliger Vize-Europameister, stehen dann an seinen Tischen und spielen um den Meistertitel. In verschiedenen Kategorien, von den Juniorinnen und Junioren über Damen und Herren bis zu den Seniorinnen und Senioren sind alle Altersklassen vorhanden.

Holliger ist stolz: «Das letzte Mal fanden die Meisterschaften 2019 statt, dann in Montreux VD.» Es sei eine Ehre, dass der nationale Verband nun sein Center als Austragungsort erkoren habe. Doch keine Überraschung: «Die Gegebenheiten hier, von den Platzverhältnissen über die Übernachtungsmöglichkeiten bis zum Autobahnanschluss, sind optimal.» Die 1400 Quadratmeter Platz, die einen Drei-Meter-Abstand zwischen jedem Tisch ermöglichen, dürften auch pandemiebedingt als Vorteil gelten.

Billard gehört neu zum Schulsport dazu

Und Anfang Dezember geht es gleich weiter. Dann finden nämlich die Schweizer Snooker-Meisterschaften statt, ebenfalls im Kiss-Shot. Holliger hofft natürlich, dass beide Anlässe zum Besuchsmagnet werden, doch er ist realistisch: «Normalerweise kommen neben den Teilnehmenden und deren Begleitung um die 100 Gäste – es würde mich aber überraschen, wenn heuer wieder so viele kommen.» Dafür werden alle Spiele online übertragen.

Ein weiterer Lichtblick für Holliger liegt derweil noch in der Ferne: Ab 2023 avanciert sein Center zur Schulsporthalle. Er erklärt: «Ich habe vom Kanton die Bewilligung erhalten, Billard als Schulsport anbieten zu dürfen.» Bisher seien die Schulen in Lenzburg und Dottikon an Bord. Das dürften die Besuchszahlen wahrscheinlich auch ankurbeln.

Aktuelle Nachrichten