Staufen
Ein Apfelbäumli der Sorte «Malus Rebella» für Grossratspräsident Pascal Furer

Weshalb der Gewerbeverein Lenzburg und Umgebung seinem Mitglied, das Anfang Jahr zum höchsten Aargauer gewählt wurde, ein Geschenk mit dem sinnigen Namen macht.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Erich Renfer, Präsident Gewerbeverein Lenzburg & Umgebung, überreicht Pascal Furer zur Wahl zum höchsten Aargauer ein Apfelbäumchen.

Erich Renfer, Präsident Gewerbeverein Lenzburg & Umgebung, überreicht Pascal Furer zur Wahl zum höchsten Aargauer ein Apfelbäumchen.

Severin Bigler

Anfang Jahr wurde Pascal Furer (SVP), Staufen, zum höchsten Aargauer gewählt. Gestern hat eine kleine Delegation des Vorstands des Gewerbeverein Lenzburg und Umgebung seinem Mitglied zu Amt und Ehren gratuliert.

Corona, heftiger Schneefall und kalte Temperaturen im Januar haben einen früheren Termin verunmöglicht, begründete Gewerbevereinspräsident Erich Renfer den etwas verspäteten Besuch beim neuen Grossratspräsidenten.

Was Wogen glätten kann

Umso grösser war deshalb die Freude, dass die äusseren Umstände es erlaubten, bei «Mosti Furer» in Staufen, pandemiebedingt zwar nur im ganz kleinen Kreis, doch immerhin, an der frischen Luft mit einem Ehrengläschen zu prosten. Passend zum Motto «zum Wohl», unter welches Furer seine Präsidialzeit stellt. Unabhängig des politischen Diskurses müsse man sich auf der persönlichen Ebene am Ende wieder verstehen, hatte Furer bei der Antrittsrede im Januar festgehalten. Damals sagte er:

«Streiten gehört zur Politik.»

Ebenso weiss der Weinproduzent auch, dass ein Glas Rebensaft im richtigen Moment so manche Wogen wieder zu glätten vermag. Renfer überreichte Furer einen jungen Apfelbaum, sinnigerweise der Sorte «Malus Rebella» mit der Bemerkung: «Wir sind halt kleine Rebellen.»

Furer zeigt sich in Arbeitsmontur

Pascal Furer.

Pascal Furer.

Severin Bigler

Tatsächlich sind sowohl der Gewerbevereinspräsident als auch der gefeierte Grossratspräsident bekannt für markige Worte und scheuen sich nicht, mit ihrer direkten Art anzuecken. In seiner Botschaft unterstrich Renfer, dass Furer im Gewerbeverein als aktives Mitglied sehr geschätzt sei, als einer, der bei Vereinsanlässen immer tüchtig mit Hand anlege. «Mit derartigen Mitgliedern geht es dem Gewerbeverein gut», hielt der Präsident fest. Furer wiederum, der sich gerne, so auch gestern, in der Arbeitsmontur zeigt, meinte:

«Wenn der Gewerbeverein zum Gewerbler kommt, dann verzichtet dieser aufs Tragen einer Krawatte.»

Als Politiker hoffe er, in seiner Funktion als Präsident des Grossen Rates die Sitzungen zu guten Entscheidungen zu bringen. «Wenn’s um Anliegen des Gewerbes geht, hoffe ich auf grosse Mehrheiten.» Aktuell freut er sich über den jüngsten Entscheid des Regierungsrats, das Härtefallprogramm für Aargauer Unternehmen zu erweitern.