Ab kommendem Montag kommt auf Lenzburg viel Verkehr zu: Dann starten die offiziellen Bauarbeiten zur Sanierung der Seetalstrasse (K246) in Schafisheim.
In den nächsten rund 3,5 Jahren will der Kanton für 16,8 Millionen Franken die Seetalstrasse und die Lenzburgerstrasse sanieren. Dabei handelt es sich um aktuell eines der grössten kantonalen Verkehrs-Bauprojekte, wie Rolf H. Meier, Leiter der Abteilung Tiefbau beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, gestern beim Spatenstich erklärte.

In vier Teilprojekten werden die Seetalstrasse bis zum südlichen Dorfausgang und die Lenzburgerstrasse bis im Jahr 2022 auf einer Länge von rund 2,2 Kilometern erneuert. Zuerst kommt die Teilstrecke vom Kreisel Kehrbrunnenplatz bis zur Innerorts-/Ausserortsgrenze Richtung Seon an die Reihe. Die Sanierung dieses Strassenabschnitts dauert voraussichtlich bis im November.

«Am meisten Sorgen machen mir die Verkehrsumleitungen»

«Am meisten Sorgen machen mir die Verkehrsumleitungen»

Roland Huggler, Gemeindeammann Schafisheim und Matthias Blaser, Projektleiter, über die Sanierung der Seetalstrasse in Schafisheim.

Gemeindeammann Roland Huggler sprach an den Feierlichkeiten zum Baustart von einer «grossen Erleichterung für die Gemeinde». Nach jahrelanger Planung gehe es nun endlich vorwärts. Man sei sich jedoch sehr wohl bewusst, dass einiges auf die Gemeinde zukommen werde in den kommenden gut drei Jahren. Insbesondere sorgt sich der Ammann ums Gewerbe. Dieses werde mit Einbussen rechnen müssen, wenn der Verkehr nicht mehr durchs Dorf fliesse. «Ich hoffe, dass alle gut über die Runden kommen.» Bedenken äusserte er auch zur Verkehrssituation während der Bauphase. Es müsse mit Beeinträchtigungen und Staus gerechnet werden, «nicht nur in Schofise, auch in der Umgebung und in Lenzburg», sagte Roland Huggler.

Tatsächlich stellt das Projekt eine grosse Herausforderung dar an das Verkehrsregime während der gesamten Bauzeit. Mit dem offiziellen Baustart am kommenden Montag, 1. April, tritt vorübergehend eine neue Verkehrsführung in Kraft. Diese betrifft etwa die Hälfte der rund 15'000 Fahrzeuge, welche das Dorf täglich passieren. Während der Bauphase bleibt die Seetalstrasse ab dem Kreisel Kehrbrunnenplatz einspurig befahrbar, und zwar für jene Verkehrsteilnehmer, die dorfauswärts Richtung Seon fahren. Von Seon nach Schafisheim ist die Kantonsstrasse gesperrt. Der Verkehr wird via Lenzburg umgeleitet. Mit andern Worten: Ab nächster Woche steht die Kreuzung Bleiche in Lenzburg vor einer grossen Belastungsprobe. Um die Situation für die Abbieger Richtung Hunzenschwil und zur A 1-Auffahrt Aarau-Ost etwas zu entlasten, wurde die linke Einspurstrecke um einige Meter verlängert. Bei der Regionalpolizei rechnet man jedoch mit Rückstaus und will die Lage beobachten, sagt Repol-Chef Ferdi Bürgi. Insbesondere will die Repol ein Auge darauf halten, wo sich allenfalls Schleichwege bilden könnten und, wenn nötig, Massnahmen ergreifen. Das ist insofern wichtig, weil mit der Baustelle «Knoten Neuhof» auch die A 1-Auffahrt Lenzburg derzeit stark beeinträchtigt ist.

Konsequenzen hat das Bauprojekt auch für den Regionalbus Lenzburg. Er muss die Linien 390/395 und 396 während der Bauzeit anpassen, gewisse Haltestellen sind geschlossen. Es werden Ersatzhalte eingerichtet.

Einen ganz besonderen Moment erlebte der beim Kanton verantwortliche Projektleiter Mathias Blaser. Er ist in Schafisheim aufgewachsen. Als er beim Spatenstich mit den am Bau Beteiligten die Schaufel in die auf dem Kehrbrunnenkreisel bereitgestellte Erdwalme stiess, kamen Erinnerungen an die Kindheit hoch. «Als Kindergärtler habe ich hier bereits Bauarbeiten erleben dürfen. Dreissig Jahre später bin ich beim Spatenstich zu diesem grossen Projekt dabei.»