Lenzburg
Sprüche für die Jugendfestbrunnen sind nicht mehr obligatorisch

Mit den vorgegebenen Jugendfestsprüchen an den Brunnen fällt eine alte Tradition: Dieses Jahr können die Schmückerinnen selbst einen Vers dichten.

Janine Gloor
Merken
Drucken
Teilen
Für das Schmücken der Jugenfestbrunne wird kein Aufwand gescheut. Vor einem Jahr packte auch die Jungmannschaft beim Lindenplatz mit an.

Für das Schmücken der Jugenfestbrunne wird kein Aufwand gescheut. Vor einem Jahr packte auch die Jungmannschaft beim Lindenplatz mit an.

Alex Spichale

Nächste Woche ist es endlich wieder soweit: Jugendfest! Ein Anlass, der von seinen Traditionen lebt. Weisse Kleider, blaue Kornblumen, Wurstweggen. Dieses Jahr wagt es die Ortsbürgerkommission, ganz sanft an einer Tradition zu rütteln.

Es geht um die Brunnen. Diese werden jedes Jahr mit viel Hingabe geschmückt werden, gehört bis anhin ein Jugendfestspruch dazu. Abgesehen vom abtrünnigen Brunnen neben der Stadtbibliothek bekamen alle Brunnenteams eine Spruchtafel geliefert, deren Inhalt sie vorgängig nicht kannten.

Nun wird dieser Spruch freiwillig. «In den letzten zehn Jahren gab es einige neue, jüngere Teams, die echte Kunstwerke gestaltet haben», sagt Barbara Gurini, Präsidentin der Ortsbürgerkommission.

Manchmal hätten die Sprüche einfach nicht mehr zum modernen Brunnenschmuck gepasst. «Wir haben uns gefragt, ob alle Brunnen zwingend einen altehrwürdigen Spruch haben müssen.» Die Teams durften dieses Jahr selber entscheiden, ob sie einen Spruch haben möchten.

So schön waren die geschmückten Brunnen letztes Jahr:

Viehmarktbrunnen
27 Bilder
Altersheimbrunnen
Rathausbrunnen
Sodbrunnen Rathausgasse
Steinbruechliweg-Brunnen
Chlausbrunnen Metzgplatz
Bruenggelbrunnen
Museumsbrunnen
Spittelbrunnen
Widmi-Brunnen, Dampfwalzenbrunnen
Gueggelbrunnen
Sodbrunnen Ziegelacker
Schmittenbrunnen
Aabachbrunnen
Warteckbrunnen
Lindenplatzbrunnen
Begegnungsbrunnen
Hypibrunnen
Moritzbrunnen
Sodbrunnen Ziegelacker
Kronenplatzbrunnen
Muschelbrunnen Schuetzenmatttstrasse
Mengozzibrunnen Im Boll
Cholerabrunnen
Roemerbrunnen
Arovabrunnen, Schwanenbrunnen
Ochsenbrunnen

Viehmarktbrunnen

Alex Spichale

Selber dichten möglich

Gurini glaubt, dass kleinere Anpassungen auch bei einem Anlass wie dem Jugendfest möglich sein sollten. «Wir sind im Jahr 2017 angekommen, gewisse Sachen dürfen anders sein», sagt sie.

Zudem werden die klassischen Brunnensprüche nicht ganz verschwinden: Die Brunnenteams können nach wie vor einen Spruch verlangen. «Es haben sich zwölf Teams gemeldet, die gern einen traditionellen Spruch hätten», sagt Gurini. Das geheime Jugendfestspruchkomitee wird sich dieser Sache annehmen. Wer besser dichtet als schreibt, konnte einen eigenen Spruch einsenden und erhält diesen auf einer Tafel in Schönschrift.

Von den meisten Teams hat Gurini jedoch nichts gehört. Man darf gespannt sein, ob sich die Kreativität der Brunnenschmückerinnen dieses Jahr nicht nur in Blumen, sondern auch in Worten über die Brunnen ergiessen wird.

Auf die Sprüche an den Bögen hat diese neue Regel jedoch keinen Einfluss, versichert Barbara Gurini.

Im letzten Jahr wurden 27 Brunnen geschmückt. In diesem Jahr kommt ein neuer hinzu: Die vom Künstler Bob Gramsma gestaltete Brunnenskulptur auf dem Markus-Roth-Platz im neuen Quartier «Im Lenz» soll ebenfalls jugendfestlich dekoriert werden.

Am Donnerstag, 13. Juli 2017 (Jugendfest-Vorabend), findet unter Leitung der Stadtführerinnen die alljährliche Brunnenführung statt. Treffpunkt ist um 16.45 Uhr auf dem Freischarenplatz vor dem KV-Schulhaus. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Führung ist kostenlos.

Hübsch gewandete Jugendfestler zum Vorfreuen: