Lenzburg
Sommerröckli mit Strumpfhosen: Glückliche Gesichter am Jugendfest trotz Wetterpech

Trotz dicker Regenwolken am Himmel zeigte sich ganz Lenzburg am Jugendfestumzug und den Morgenfeiern in bester Festlaune.

Ruth Steiner
Drucken
Teilen
Impressionen vom Umzug des Jugendfests Lenzburg
28 Bilder

Impressionen vom Umzug des Jugendfests Lenzburg

Peter Siegrist

Gäbe es einen Award für den grössten Lenzburger Optimisten, so wäre Jugendfest-Präsident Martin Steinmann ein heisser Anwärter auf die Auszeichnung.

Unerschütterlich hielt er am Schönwetterprogramm fest – und brachte damit unzählige Mütter grosse Nöte, wie Grossmütter gestern am Rande des Jugendfestumzuges erklärten.

Ihre Töchter wollten nicht mit pfnüselnden Kindern in die grossen Ferien verreisen, also mussten in letzter Minute wettertaugliche Textilien her: Geschlossene Schuhe anstelle offener Sandalen, Strumpfi über die nackten Mädchenbeine und eine warme Jacke über das Sommerkleidli mit Spaghettiträgern.

Dabei lässt der Jugendfestdresscode seit jeher auch für Accessoires farblich wenig Spielraum: Weiss muss her. Dies dürfte sich um das Wohl ihrer Kinder sorgende Mütter wie Väter am Ende zusätzlich ins Schwitzen gebracht.

Am Freitagmorgen war dann alle Mühsal der Vorbereitungen vergessen: Pünktlich zum Festbeginn kamen die Mädchen alle adrett gekleidet, auf dem Kopf ein Kränzli und in der Händen ein Sträusschen (meist) aus blauen Kornblumen und weissem Schleierkraut. Fröhlich winkend schritten sie an der Seite ihrer Klassenkameraden durch die Innenstadt, vorbei an stolzen Müttern und Vätern, Grossmüttern und Grossvätern.

Brunnenschmückerinnen an der Arbeit
11 Bilder
Brunnenschmückerinnen an der Arbeit
Brunnenschmückerinnen an der Arbeit
Brunnenschmückerinnen an der Arbeit
Viehmarktbrunnen
Schwanenbrunnen
Der Sodbrunnen
In der Stadtkirche
Der Güggelbrunnen
Chlausbrunnen
Angelrainbrunnen

Brunnenschmückerinnen an der Arbeit

Ruth Steiner

Bei den älteren Schülerinnen hingegen verhallten die mahnenden Worte der Mütter offensichtlich ungehört. Hier galt die Devise: Rocksaum je kürzer je besser. Bei den Schuhen kam bei vielen die Absatzhöhe vor Bequemlichkeit.

Zum diesjährigen Jugendfest mit Freischaren-Manöver hat der Stadtrat wiederum eine honorige Gesellschaft geladen. Zu ihnen gehörten Landammann Roland Brogli, der Aargauer Kulturchef Thomas Pauli-Gabi und eine Delegation der Stadt Aarau angeführt von Stadtpräsidentin Jolanda Urech. Die Festreden hielten Regierungssprecher Peter Buri in der Stadtkirche, die Einwohnerräte Andreas Schmid auf dem Metzgplatz, Tobias Ammann auf dem Hünerwadelplatz und Unternehmerin Annemarie Haller auf dem Freischarenplatz.

Zur Verfügung gestellt

Zur Verfügung gestellt

Aktuelle Nachrichten