Wildegg

Sollen Velofahrer hier absteigen? Grossrat Christian Minder kritisiert Strassensanierungsprojekt

Für Velofahrer ist es auf der Kantonsstrasse nicht ungefährlich.

Für Velofahrer ist es auf der Kantonsstrasse nicht ungefährlich.

Künftig sollen Velofahrer auf der Kantonsstrasse absteigen und ihr Velo schieben. EVP-Grossrat Christian Minder fürchtet, dass die Velofahrer auf die Strasse ausweichen, was gefährlich ist.

«Für eine kantonale Veloroute finde ich das nicht angemessen», sagt Christian Minder. Der EVP-Grossrat aus Lenzburg ist nicht einverstanden mit einem Teil des grossen Umgestaltungsprojekts für den Bahnhof Wildegg. Im Nordosten des Bahnhofs führt die Kantonsstrasse Wildegg-Auenstein direkt unter der Gleisanlage hindurch. Es ist tatsächlich kein Abschnitt, auf dem man sich als Velofahrer besonders sicher fühlt. Minder sagt nun, gemäss Mitwirkungsunterlagen zum Projekt – sie lagen Anfang Jahr öffentlich auf – sei geplant, dass die Velofahrer hier künftig ihr Velo auf dem Fussweg schieben müssen. Das stösst bei Minder auf Unverständnis, weil dieser Strassenabschnitt im Register der kantonalen Radrouten eingetragen ist. Allerdings als Ersatzroute, die offizielle geht unter dem Bahnhof hindurch, wo man ohnehin absteigen muss.

Minder findet: «Unter der Sanierung einer kantonalen Radroute verstehe ich eine Lösung, bei der Velofahrende fahren können.» Das schreibt er in seiner Interpellation, die er beim Regierungsrat eingereicht hat. Der Grossrat befürchtet, dass viele Velofahrer keine Lust hätten, abzusteigen, und entsprechend die bequemere, aber gefährliche Kantonsstrasse nutzen. Er fordert deshalb vom Regierungsrat eine Stellungnahme in dieser Sache. Unter anderem will Minder, dass eine Lösung ausgearbeitet wird, bei der die Velofahrer nicht absteigen müssen, aber auch nicht gefährdet werden. Und er stellt die Frage in den Raum, ob eine durchgezogene Sicherheitslinie «als Sofortmassnahme» Sinn machen würde. (nro)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1