Der mutmassliche Täter befindet sich wegen Rückfall- und Verdunklungsgefahr nach wie vor in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft auf Anfrage mitteilt.

Der Mann hatte seine Opfer mutmasslich auf einem Firmenareal in der Nachbargemeinde Dottikon missbraucht. Dort stiess die Polizei im März 2014 in einem Kellerabteil auf eine Kammer, die mit Bett, Videokamera, Scheinwerfer und Fernseher ausgestattet war. Nebst Filmaufnahmen wurden Tabletten beschlagnahmt, darunter starke Betäubungsmittel.

Wie viele Frauen der mutmassliche Sexualtäter bis zu seiner Festnahme Ende März missbraucht hat, ist unklar. Die Staatsanwaltschaft suchte nach der Festnahme weitere Opfer, macht jedoch derzeit keine weiteren Angaben zum Stand des Strafverfahrens.