Seon
60 Tannen wurden verbaut: Seon weiht den neuen Kindergarten ein

In einigen Wochen können die Kinder in ihren neuen Kindergarten einziehen. 2,44 Millionen Franken liess sich die Gemeinde das neue Gebäude kosten.

Anja Suter
Merken
Drucken
Teilen
Einweihung Kindergarten Schönbühl: (von links) Hans Peter Dössegger, Cederic von Däniken, Pascal Collaud, Gisela Schödler, Ladina Knoblauch.

Einweihung Kindergarten Schönbühl: (von links) Hans Peter Dössegger, Cederic von Däniken, Pascal Collaud, Gisela Schödler, Ladina Knoblauch.

Anja Suter / Aargauer Zeitung

«Es ist ein gelungenes Projekt», sagt der Seoner Gemeindeammann Hans Peter Dössegger und sieht sich in dem neu gebauten Kindergarten Schönbühl um. Das Gebäude hat grosse Räume und Fensterfronten. 2,44 Millionen Franken hat die Gemeinde in das Projekt investiert, acht Monate lang wurde gebaut. «Die Bauweise hat die Bauzeit sicherlich verlängert», sagt der Gemeindeammann.

Das Gebäude ist ein dunkler Holzbau, rund 60 Tannen wurden verbaut und 63 Kubikmeter Schweizer Holz. «Alles ist sehr kompakt gebaut, dadurch gibt es kurze Wege und einen guten Überblick», sagt Cederic von Däniken von den Dolmus Architekten aus Luzern. Der ehemalige Kindergarten Schönbühl hatte ausgedient. Das Gebäude war in einem derart schlechten Zustand, dass es nach starken Regenfällen im Sommer 2018 gar evakuiert werden musste.

Als Übergangslösung wird der Kindergarten in den Räumlichkeiten der Heilsarmee Seon betrieben. Bald soll sich dies jedoch ändern, in einigen Wochen sollen die Kinder in den neuen Doppelkindergarten im Schönbühl umziehen können. Die Kinder freuen sich derweil riesig auf «ihren» neuen Kindergarten, wie Lehrperson Ladina Knoblauch bestätigt. «Die Kinder sind schon lange sehr aufgeregt, wir hatten die Baustelle auch mehrmals besichtigt. Sie fragen mich regelmässig, wann wir wieder zur Baustelle gehen können und ob der Kindergarten schon fertig sei. Zudem haben wir in diesem Jahr das Thema Baustelle», sagt Ladina Knoblauch.