Fahrwangen
Seetaler Chor vereint Stimmen für Gesangsfeste

Die Gesangsvereine litten unter Mitgliederschwund. Deshalb wurde nun ein kantonsübergreifender Projektchor gegründet. Dieser will künftig an Gesangsfesten auftreten. Geprobt wird in Fahrwangen. Weitere Sänger sind willkommen.

Markus Christen
Merken
Drucken
Teilen
Unter der Leitung von Toni Rosenberger probt der Projektchor Seetal für grosse Anlässe. MCh

Unter der Leitung von Toni Rosenberger probt der Projektchor Seetal für grosse Anlässe. MCh

Markus Christen

Die Anspannung bei Mägi Melliger und Heinz Lüscher ist spürbar, kurz bevor die erste Probe des Projektchors Seetal beginnt. Sie sind die Initiatoren und Projektleiter. In wenigen Minuten werden die ersten Sänger eintreffen. Doch wie viele es sein werden, wissen die beiden noch nicht.

Der Startschuss für den Kantonsgrenzen übergreifenden Projektchor fiel am 7. Oktober des letzten Jahres in Seon. Die Idee sei nicht ganz neu gewesen, sagt Mägi Melliger, die auch als Präsidentin des Gemischten Chors Fahrwangen-Meisterschwanden amtet. «Der Mitgliederschwund in den einzelnen Gesangsvereinen der Region war in den letzten Jahren teilweise gross. Zusätzlich können sich die Vereine oft nicht dafür begeistern, an einem kantonalen oder eidgenössischen Gesangsfest teilzunehmen.»

Mit dem Chor wird nun genau auf solche Anlässe hin geprobt. Am 13. Januar folgte ein Informationsabend für interessierte Sänger. Jetzt will man sich auf die Teilnahme beim Aargauischen Kantonalgesangfest in Frick vorbereiten. Für das nächste Jahr wird die Teilnahme am Schweizer Gesangfest in Meiringen angestrebt. Das vorgesehene Repertoire umfasst vorwiegend moderne Gesangsliteratur.

Chor soll keine Konkurrenz sein

Inzwischen ist auch Dirigent Toni Rosenberger in der Aula des Schulhauses eingetroffen. «Ich verstehe den Projektchor als einen Impulschor, der die bestehenden Vereine inspiriert und auf keinen Fall konkurrenzieren soll», sagt er. Mit Rosenberger habe man einen äusserst dynamischen Dirigenten engagieren können, der auch wichtig sei für die Verbindung ins Luzerner Seetal, erklärt Heinz Lüscher, tätig im Männerchor Beinwil und Präsident des Seetaler Sängerverbandes.

Um Viertel nach acht ist die Sängerzahl klar: 22 Personen haben sich um das Klavier in der Aula aufgestellt. Schon nach einer knappen Viertelstunde meint Toni Rosenberger: «Mit euch kann man wirklich etwas machen. Das ist super.» Das von ihm selbst arrangierte Lied «W.nuss vo Bümpliz» nennt Rosenberger das Pièce de Résistance. «Daran werden wir zu beissen haben.» Anhand eingängiger Bilder erläutert er optimale Gesangstechniken.

Weitere Sänger willkommen

Nach der ersten Probe hofft man, weitere Sängerinnen und Sänger aus dem Aargauer und dem Luzerner Seetal gewinnen zu können. Wer gerne im Projektchor mitsingen möchte, kann sich bei den Verantwortlichen unter der Mailadresse hluesch@bluewin.ch melden.