Geschichte
Seetalbahn steht seit 100 Jahren unter Strom

Auch der Aargau hatte seine erste elektrische Eisenbahn. Rückblick auf ie Geschichte.

irena jurinak
Merken
Drucken
Teilen
Seetalbahn steht seit 100 Jahren unter Strom

Seetalbahn steht seit 100 Jahren unter Strom

Ende des 19. Jahrhunderts hatten die Dampfloks in der Schweiz ausgedient. 1888 fuhr die erste elektrische Eisenbahn zwischen Vevey, Montreux und Chillon. Am 1. Oktober 1910 fuhr auch die Seetalbahn von Lenzburg bis Emmenbrücke mit Strom und war somit zu jener Zeit die längste elektrifizierte Normalspurbahn in der Schweiz. Die Elektrifizierung hat Seetalbahn-Experte Daniel Ammann aus Schafisheim auf seiner Homepage mit Fotos und Informationen dokumentiert.

Vor den SBB unter Strom

So hatte am 6. Juni 1906 eine ausserordentliche Generalversammlung dem Wechsel vom Dampf- auf den Stromantrieb zugestimmt. Zusammen mit der Firma BBC führte die damals privat betriebene Seetalbahn den Wechselstrom-Betrieb ein.

Im Jahr 1907 begann Charles Brown mit Vermessungs- und Planungsarbeiten und erstellte Skizzen. Ein Jahr später genehmigten die Direktion der Seetalbahn und das Schweizer Eisenbahn-Departement die Pläne. Im Sommer desselben Jahres standen in Lenzburg bereits die ersten Strommasten, auf den Schienen gelangten Masten um Masten via Wildegg ins Tal. Der Abschnitt Beinwil–Münster war Ende 1908 am weitesten fortgeschritten, während auf der Hauptstrecke Wildegg bis Ballwil erst die Masten standen. Auch mit dem Bau der Umformerstation in Beinwil war man in Verzug.

1909 gab es erste Probefahrten

Im Herbst 1909 waren die Arbeiten auf der Zweiglinie nach Münster dann so weit abgeschlossen, dass man Probefahrten absolvieren konnte. Am 10. Mai 1910 wurde der definitive elektrische Betrieb auf dem Abschnitt Wildegg–Beinwil–Münster aufgenommen. Im Juli erreichte man Hochdorf und heute vor hundert Jahren war die gesamte Linie bis Emmenbrücke elektrifiziert.

Kurioserweise zogen die SBB die elektrischen Seetalbahnzüge noch bis ins Jahr 1924 von Emmenbrücke bis in den Bahnhof Luzern mit Dampfloks. Die SBB hatten 1912 mit der Elektrifizierung begonnen, als Erstes auf der Strecke der Gotthardbahn, bis 1928 war mehr als die Hälfte der SBB-Strecken elektrifiziert. Ab 1930 stellte auch die Seetalbahn auf das Stromsystem der SBB um.

Weitere Informationen und Bilder im
Internet unter www.seetalkroki.ch