Seengen
Schneeschmelze und Niederschläge haben gravierende Folgen: Der Hallwilersee überläuft

Der Pegelstand des Sees ist so hoch wie seit 2006 nicht mehr. Die Überschwemmungen im Seenger Moos und im Boniswiler Ried haben ein historisches Ausmass angenommen.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Die Sitzbänke beim Schiffssteg Seengen stehen im Wasser.

Die Sitzbänke beim Schiffssteg Seengen stehen im Wasser.

Jeannette Wernli / Aargauer Zeitung

Ein ungehinderter Spaziergang am Hallwilersee ist derzeit nicht möglich. Die Ufergebiete am nördlichen Seeende sind überflutet wie seit Jahren nicht mehr. Seit einigen Tagen stehen das Seenger Moos und das Boniswiler Ried grossflächig unter Wasser.

Als man sich Mitte Januar noch über die ungewöhnliche Schneepracht erfreute, hat kaum jemand mit diesen gravierenden Folgen gerechnet. Doch vor Wochenfrist ist der Hallwilersee aufgrund der Schneeschmelze und der anschliessenden anhaltenden starken Regenfälle über die Ufer getreten. Mit einem Pegelstand von 449,07 Meter hat der See die Gefahrenstufe 4 erreicht und ist nahe an die Gefahrenstufe 5 (449,20 Meter) gerückt.

Eine vergleichsweise ähnliche Situation hatte es letztmals im Frühling 2006 gegeben. Damals betrug der Pegel des Hallwilersees 449,17 Meter. Damit die Schifffahrt nicht beeinträchtigt wurde, mussten gar Behelfsstege zum Schiffsteg Seengen gebaut werden. Dieses Problem stellt sich derzeit jedoch nicht. Bis Ende Februar verkehren der Coronapandemie wegen gar keine Schiffe auf dem Hallwilersee.

Das Seenger Ried ist grossflächig überflutet. Einzig die Signalisation deutet auf eine Wegstrecke hin.

Das Seenger Ried ist grossflächig überflutet. Einzig die Signalisation deutet auf eine Wegstrecke hin.

Jeannette Wernli / Aargauer Zeitung

Das viele Nass hat sich auf die Niederschlagsmenge extrem stark ausgewirkt. Die Messstation Mosen hat im Januar dieses Jahres 174 Millimeter Niederschlag registriert. Im Vergleich: Im Vorjahresmonat waren gerade mal 39 Millimeter gemessen worden. Glücklicherweise werden in den kommenden Tagen keine extremen Regenfälle mehr erwartet, die Situation am Hallwilersee dürfe sich wieder beruhigen. Das wird vor allem die Spaziergänger freuen, wenn sie den See wieder trockenen Fusses erreichen können