Lenzburg
Schreckmoment bei Abtransport: Hallwilersee-Schiff hängt an Passerelle fest

Beim Abtransport des Vorgängers des neuen Hallwilersee-Schiffes gab es einen Zwischenfall. Das Gefährt blieb in Lenzburg stecken.

Urs Helbling
Drucken
Teilen
Die «MS Fortuna» ein letzte Mal auf dem See beim Hotel Delphin in Meisterschwanden.
9 Bilder
Hier wird es aus dem See gehoben
In der Nacht auf Samstag wird das Schiff abtransportiert.
In Lenzburg bleibt es unter einer Fussgänger-Passerelle stecken.
Die «MS Fortuna» bleibt beim Abtransport stecken

Die «MS Fortuna» ein letzte Mal auf dem See beim Hotel Delphin in Meisterschwanden.

zvg

Am Donnerstag ist die "MS 2018" (definitiver Name noch zehn Tage geheim) im Hallwilersee gewassert worden. Dann hatte es für wenige Stunden sechs Kursschiffe auf dem See. Noch am Donnerstag wurde das Vorgänger-Schiff "MS Fortuna" ausgewassert. Das verlief problemlos.

Doch bei der Fahrt durch Lenzburg in der Nacht auf Samstag gab es einen Schreckmoment. Die "MS Fortuna" blieb an der Fussgänger-Passerelle hängen, die für den Lenzburger Stadtlauf heute Samstag über die Niederlenzerstrasse aufgestellt worden ist. Sie konnte mit Hilfe von Winden leicht angehoben werden, so dass dass steckengebliebene Schiff freikam.

Die "MS Fortuna" kam 1969 auf den Hallwilersee. Sie wird nicht verschrottet, sondern geht zurück an den Lieferanten, der sie künftig auf dem Rhein bei Koblenz-Vallendar D als Büroschiff verwendet.

Aktuelle Nachrichten