Brunegg
Schikanenstopp lässt zwei Autos kollidieren – Täter fährt einfach weiter

Auf der Autobahn A1 kam es am Montagabend zu einer Kollision, nachdem ein Ford-Lenker ausgebremst wurde, kollidierte mit diesem ein Fiat. Der Unfallverursacher in einem dunklen BMW fuhrt einfach weiter.

Drucken
Brunegg/A1: Auffahrkollision durch riskante Fahrweise verursacht?

Brunegg/A1: Auffahrkollision durch riskante Fahrweise verursacht?

Kapo AG
Involviert waren ein dunkler BMW, welcher einen Ford ausbremste. Ein Fiat-Lenker konnte zu spät bremsen und kollidierte mit dem Ford.

Involviert waren ein dunkler BMW, welcher einen Ford ausbremste. Ein Fiat-Lenker konnte zu spät bremsen und kollidierte mit dem Ford.

Kapo AG

Der Unfall ereignete sich etwa gegen 19 Uhr. Ein 50-jähriger Schweizer fuhr in seinem Ford auf der A1 Richtung Zürich. Nach seinen Angaben kam es zwischen Lenzburg und Brunegg immer wieder zu Provokation von einem unbekannten BMW-Lenker, wie die Kapo Aargau schreibt.

Dieser habe den Ford-Lenker schliesslich ausgebremst. Der Fordlenker konnte dabei noch rechtzeitig bremsen – die dahinter fahrende, 40-jährige Schweizerin in ihrem Fiat jedoch nicht mehr: Sie fuhr dem Ford ins Heck. Der dunkle BMW fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Verletzt wurde bei der Kollision niemand, jedoch kam es zu einem Sachschaden von rund 20'000 Franken, wie die Kantonspolizei Aargau am Dienstag mitteilte.

Die Kantonspolizei sucht nun Zeugen, die den Unfallhergang gesehen haben – ausserdem auch den Lenker des dunklen BMWs, welcher den Schickanenstopp gerissen haben soll. Telefon: 062 886 88 88.

Aktuelle Nachrichten