Schafisheim
Aus Sicherheitsgründen nach den vielen Sprengungen: Bancomat beim Gemeindehaus ist per sofort ausser Betrieb

Die Hypothekarbank Lenzburg und der Gemeinderat wollen kein Risiko eingehen und schliessen den Bancomaten beim Gemeindehaus per sofort. Aus Angst, er könnte zum Ziel einer Spreng-Attacke werden. Dies würde die Gemeindeverwaltung für mehrere Tage flachlegen.

Michael Hunziker
Drucken
Im August sprengten Unbekannte einen Bancomaten in Büttikon. Das Bild zeigt, wie stark selbst ein solides Gebäude durch eine Sprengung in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Im August sprengten Unbekannte einen Bancomaten in Büttikon. Das Bild zeigt, wie stark selbst ein solides Gebäude durch eine Sprengung in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Melanie Burgener/Aargauer Zeitung

Eine Spur der Verwüstung zieht sich seit Monaten quer durch den Aargau – von Vordemwald über Oberentfelden bis Spreitenbach. Diesen Oktober haben Unbekannte auch den Bancomaten in Egliswil in die Luft gejagt. Heftig war die Explosion, gross der Schaden.

In Schafisheim wird reagiert, bevor es überhaupt zu einer Sprengung kommt. Die Hypothekarbank Lenzburg und der Gemeinderat haben beschlossen, den Geldautomaten beim Gemeindehaus per sofort ausser Betrieb zu nehmen «aus Sicherheitsgründen», wie es heisst.

Im September sprengten Unbekannte einen Bancomaten in Spreitenbach.

Im September sprengten Unbekannte einen Bancomaten in Spreitenbach.

Kapo

Im Raum hinter dem Bancomaten befinden sich der Server und die Telefonanlage der Gemeindeverwaltung, teilt die Gemeinde auf der Website als Begründung mit. Bei einer Sprengung würde die Infrastruktur erheblich beschädigt und die Gemeindeverwaltung wäre dadurch mehrere Tage ausser Betrieb. Auch wären die Kosten für die Ersatzbeschaffung immens, wird weiter ausgeführt.

Bargeld bezogen werden kann übrigens trotzdem im Dorf: im Volg-Laden per Postkarte oder Twint.