Lenzburg
Sattelschlepper prallt auf Pannenstreifen in anderen Lastwagen

Heute Mittag kollidierte auf der Autobahn A1 bei Lenzburg ein deutsches Sattelmotorfahrzeug mit einem anderen Fahrzeug auf dem Pannenstreifen. Zwei Personen wurden mittelschwer verletzt. Es kam zu Stau im Nachmittagsverkehr.

Drucken
Teilen
Der deutsche Lastwagen war Richtung Aarau unterwegs, als er in den auf dem Pannenstreifen stehenden Lastwagen fuhr.
4 Bilder
Unfall auf der A1 bei Lenzburg: Lastwagen kollidiert mit Pannenfahrzeug
Der Pannenlastwagen hatte Stahlträger geladen.
Der Unfall führte im Nachmittagsverkehr zu Verkehrbehinderungen.

Der deutsche Lastwagen war Richtung Aarau unterwegs, als er in den auf dem Pannenstreifen stehenden Lastwagen fuhr.

Kapo AG

Der 42-jährige Lastwagenchauffeur hielt kurz nach 12.30 Uhr mit seinem Fahrzeug, einem Lastwagen mit Langgutanhänger, bei Lenzburg auf dem Pannenstreifen der Autobahn A1 an. Laut Kantonspolizei Aargau hatte er ein technisches Problem, das er bereinigen wollte.

Gleichzeitig fuhr ein 54-jähriger Deutscher mit seinem Sattelmotorfahrzeug auf der A1 von Lenzburg Richtung Aarau-Ost. Aus noch nicht geklärten Gründen kolliderte seine rechte Front mit dem Langgutanhänger, welcher Stahlträger geladen hatte. Die beiden Führerkabinen verkeilten sich ineinander.

Kind nicht verletzt

Der Chauffeur des Pannenlastwagens, der sich ausserhalb der Führerkabine im Bereich des Pannenstreifens aufgehalten haben dürfte, wurde mittelschwer verletzt. In der Führerkabine des Pannenlastwagens hielt sich noch ein 7-jähriges Kind auf. Dieses wurde aber gemäss ersten Erkenntnissen nicht verletzt, wurde aber trotzdem durch Rettungsdienste betreut und zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Weil die Führerkabine des deutschen Lastwagens eingedrückt war, konnte der Lastwagenchauffeur nicht mehr aus der Führerkabine steigen. Er musste durch die Stützpunkt-Feuerwehr Baden befreit werden.

Zwei Beteiligte wurden dabei mittelschwer verletzt. Neben Kantonspolizei kamen Ambulanzbesatzungen und Feuerwehr am Unfallort zum Einsatz. Die Bergung der schweren Fahrzeuge dauert noch an.

Bergung bis in die Abendstunden

Aufgrund des schweren Unfallereignisses kam es zu Rückstau und Verkehrsbehinderungen zwischen der Verzweigung Birrfeld und der Unfallstelle bei Lenzburg. Zur Bergung der Ladung sowie der schweren Motorfahrzeuge mussten Spezialgeräte und Bergungsfirmen aufgeboten werden. Diese Bergung dauerte bis in die Abendstunden.

Die Unfallursache ist Gegenstand der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen.

Aktuelle Nachrichten