Lenzburg

Sanierte Bachstrasse erhält Engnis

Der Einwohnerrat entscheidet über die Sanierung der Bachstrasse.

Der Einwohnerrat entscheidet über die Sanierung der Bachstrasse.

Die Zufahrt zum Alterszentrum Obere Mühle soll saniert werden. Der Einwohnerrat entscheidet diesen Freitag über einen Kredit von 275000 Franken.

Die Bachstrasse führt entlang dem Aabach und ist bereits auf Plänen des 18. Jahrhunderts vermerkt. Auch jetzt sieht sie uralt aus: «Der Belag ist spröde und gerissen und in einem schlechten Zustand», schreibt der Stadtrat in seiner Vorlage.

Nun soll die Bachstrasse im Abschnitt zwischen Aavorstadt bis Obere Mühle umfassend saniert werden. Auf einer Länge von 260 Metern soll vor allem der brüchige Belag ersetzt werden; die Fundation ist noch in einem guten Zustand.

Wie immer in Lenzburg wird die Strassensanierung koordiniert: Die SWL Energie AG will hier sämtliche Werkleitungen für Gas, Wasser, Strom und Strassenbeleuchtung erneuern.

Sitzplatz und Einengung

Zum Projekt gehört die partielle Sanierung der Trottoirs. Auf der Bachseite wird auf Höhe des Neubaubaus des Alterszentrums Obere Mühle der bestehende Sitzplatz modifiziert. Das Niveau wird an das Trottoir angepasst, der Platz um die zwei nun besser zugängliche Sitzbänke wird gepflästert.

Die Sanierungspläne weisen eine zweite Besonderheit auf: Weil die Bachstrasse in diesem Bereich «sehr gerade und übersichtlich» ist, jedoch in einer Tempo-30-Zone liegt, soll mit einer Engnis der Verkehr beruhigt werden. Vis-à-vis der Oberen Mühle wird die Fahrbahn von sonst gut 5 Metern auf 3,6 Meter eingeengt werden. Ein Baum auf der einen und ein Biene-Maja-Pfosten auf der andern Seite der Auskragung sollen eine optische Einengung unterstützen.

Für das Projekt rechnet man mit Kosten von 275 000 Franken. Die Arbeiten sollen im nächsten März beginnen und dauern bis in den Herbst.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1