Hallwilersee

Rückwärts um den See – Ruderclub feiert Jubiläum

Auf dem Hallwilersee haben die Ruderinnen und Ruderer das Glück, oft ungestört unterwegs zu sein. Von grossen Kursschiffen und hohen Wellen bleiben sie ebenfalls verschont.

Auf dem Hallwilersee haben die Ruderinnen und Ruderer das Glück, oft ungestört unterwegs zu sein. Von grossen Kursschiffen und hohen Wellen bleiben sie ebenfalls verschont.

Der Ruderclub Hallwilersee bietet seinen Mitgliedern seit 20 Jahren sportliche und landschaftliche Höhepunkte.

Im Kanton Aargau gibt es drei Ruderklubs. Der Ruderclub Aarburg wurde 1918 gegründet, Baden folgte 1933. Und dann gibt es noch den Ruderclub Hallwilersee, der am 11. Oktober sein vergleichsmässig kurzes, aber erfolgreiches Bestehen von 20 Jahren feiert.

Technisch gesehen ist der Ruderclub Hallwilersee ein Ableger des gleichnamigen Tennisclubs. An einem polysportiven Tag Ende der 90er hatten die Tennisspieler solche Freude am Rudern, dass sie einen Klub gründen wollten. Der damalige Tennisclub-Präsident und Vorantreiber des Ruderclubs, Ber­trand Barbey, fand schnell Interessierte, die das Racket mal gegen ein Ruder austauschen wollten. Schwieriger gestaltete sich die Standortsuche am See mit dem geschützten Ufer. Brauchte der Verein doch eine Baute, wo man die Boote unterbringen konnte. Schliesslich wurde der Verein im Jahr 2000 gegründet.

Endlich einen Standort für das Bootsdepot gefunden

Die Ruderer begannen zu rudern, mussten die Boote aber danach 300 Meter weit zum Unterschlupf in Seengen rollen. Doch dann kam der Ruderclub Hallwilersee im Strandbad Seerose in Meisterschwanden unter. Im Unterbaurecht wurden alte Umkleidekabinen zu einem Bootsdepot umgebaut. Ein Vereinslokal oder Umkleidekabinen gibt es nicht, im Sommer bietet sich die Badi an, im Winter wärmt man sich bei einem Kaffee im Restaurant Seerose.

Eigentlich erstaunlich, dass es so lange keinen Ruderklub gab am Hallwilersee, findet auch Vereinspräsident Felix Achermann. «Der Hallwilersee hat eine gute Grösse», sagt er. Dazu nicht so viel Verkehr wie andere Schweizer Gewässer und dank der Tempolimite von 20 km/h auch keine grossen Wellen. Auf dem Zürichsee beispielsweise müssen die Ruderer vor 6 Uhr morgens unterwegs sein, dass sie ungestört ausfahren können. «Die Fischer hatten auf dem Hallwilersee anfangs nicht so Freude an uns», sagt Achermann. Wenn sie ihre Angeln mit Schwimmkörpern hinter den Booten herziehen, tun die Ruderer gut daran, da nicht hineinzugeraten. Heute kommen manchmal unachtsame Stand-up-Paddler den Rudern in den Weg. Der Ruderclub Hallwilersee mit einem Logo in Schwarz-Gelb, angelehnt an das Wappen des Adelsgeschlechts Hallwyl, besitzt 22 Boote. «Wir sind ein Breitensportverein», sagt Achermann. Bei den 130 aktiven Mitgliedern gibt es solche, die an Regatten teilnehmen und sportlichen Eifer zeigen. Andere geniessen die Landschaft und den See.

Auch im Winter wird ­gerudert

Monica Stauffer gehört zur ersten Kategorie. Seit sie vor 10 Jahren das Rudern entdeckt hat, ist sie begeistert. Letztes Jahr hat sie mit einem Team an der Regatta rund um den Genfersee teilgenommen. 17 Stunden nonstop rudern, viele davon im Dunkeln. Dieses Jahr musste das Rennen, das jeweils Ende September stattfindet, wegen des schlechten Wetters verkürzt werden und viele Liter Wasser aus dem Boot geschöpft werden. Der Wellengang und der Wind waren eine Herausforderung. Doch Kälte ist sich Monica Stauffer gewöhnt. «Wir rudern auch im Winter auf dem Hallwilersee», sagt sie. Das erstaune die Leute, doch es sei ja nicht anders, als im Winter joggen zu gehen. «Wir haben ja nicht vor, ins Wasser zu gehen.»

Das Halten der Balance und der exakte Ruderschlag in Team wollen gelernt sein. Darum bietet der Ruderclub Hallwilersee Schnupperkurse für Interessierte an. Wer Mitglied werden will, macht danach den Einsteigerkurs. Der Verein hat zurzeit 15 Junioren und würde auch gern mehr ins Training aufnehmen. Mit ungefähr 11 Jahren wäre der Zeitpunkt zum Einsteigen ideal. Momentan fehlen dem Klub die Ruderer und Ruderinnen in den Zwanzigern, die auch an Rennen teilnehmen möchten.

Ein wichtiges Standbein für die Kasse des Vereins ist das Firmenrudern. Der Klub bietet Rudern als Event für bis zu 12 Personen an. Für Familien oder auch für Seminare oder Geschäftsanlässe. Nach einer kurzen Einführung in die Rudertechnik geht es in Mannschaftsbooten auf den See. Auf dem Wasser, in einem schmalen, schwankenden Boot, können sich zwischenmenschliche Beziehungen plötzlich in eine ganz neue Richtung entwickeln.

Meistgesehen

Artboard 1