Ende vergangenen Jahres hatte Niklaus Wirz (38) nach neun Jahren seine Demission aus dem Gemeinderat bekannt gegeben. Die Ersatzwahl für den vakanten Sitz war auf den kommenden 21. Mai festgelegt worden.

Jetzt macht Niklaus Wirz eine Kehrtwende. Zumindest vorübergehend. Im «Lenzburger Bezirksanzeiger» lässt der Gemeinderat als amtliche Publikation verlauten, dass Wirz längstens bis zum Ende der Legislaturperiode 2014–17 im Amt verbleiben wird. Was das bedeutet, erklärt Gemeindeschreiberin Nicole Wernli auf Anfrage so. «Niklaus Wirz macht so lange weiter, bis die durch den Hinschied von Gemeindeammann Markus Briner entstandene Lücke im Gemeinderat wieder geschlossen werden kann.» Das heisst konkret: Frühestens mit den Gesamterneuerungswahlen am 24. September wird ein neues Mitglied in den Gemeinderat gewählt. Wird dann jemand gewählt und kann diese Person allenfalls noch während der laufenden Amtsperiode eingesetzt werden, so wird Niklaus Wirz vor Ende Jahr aus der Gemeindebehörde austreten.

Wirz’ vorübergehender Rücktritt vom Rücktritt begründet Wernli so: «Mit dieser Lösung kann die Kontinuität im Gemeinderat in den kommenden Monaten aufrechterhalten werden.»

Als eigentlicher Ersatz für Niklaus Wirz tritt am 21. Mai Monika Zollinger Burkart (45) zur Wahl in den Gemeinderat an. (STR)