Möriken-Wildegg

«RTB Solar» will sich für erneuerbare Energien einsetzen

Auf dem Dach des neuen Betriebsgebäudes der RTB hätte es Platz für 990 Stück CIS-Solarmodule. HO

Auf dem Dach des neuen Betriebsgebäudes der RTB hätte es Platz für 990 Stück CIS-Solarmodule. HO

Die Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz planen zusammen mit ihren Regionalen Technischen Werken die Gründung der Genossenschaft «RTB Solar». Die neue Genossenschaft soll den Bau und Betrieb von erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen unterstützen.

Bereits beim Spatenstich für das neue Betriebsgebäude der Regionalen Technischen Betriebe (RTB) der beiden Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz in Wildegg wurde darauf hingewiesen, dass auf dem Dach des neuen Gebäudes eine Photovoltaikanlage geplant ist.

Die Finanzierung dieser Anlage soll von einer Genossenschaft getragen werden, die am 19. November gegründet wird. An dieser Genossenschaft können sich «alle interessierten natürlichen und juristischen Personen sowie Körperschaften des öffentlichen Rechtes der Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz beteiligen», heisst es in der Einladung zur Gründungsversammlung. Die RTB, auf deren Dach die erste Anlage der neuen Genossenschaft «RTB Solar» installiert werden soll, werden mit einem Anteil von maximal 25 Prozent der Anlagekosten ebenfalls Gesellschafter.

Interesse ist vorhanden

«Bereits haben mehr als 30 Private und Unternehmen ihr Interesse angemeldet, sich als Genossenschafter an diesem umweltfreundlichen und zukunftsweisenden Energieprojekt zu beteiligen», stellt Jürg Hitz, Mitglied der vierköpfigen Vorbereitungsgruppe erfreut fest. Neben Jürg Hitz, Niederlenz, gehören dieser Gruppe Jürg Link, Niederlenz, Fritz Hunkeler, Möriken-Wildegg, und Ernst Strahm, ebenfalls Möriken-Wildegg, an. «Wir sind überzeugt, dass wir an der Gründungsversammlung viele engagierte Leute begrüssen dürfen, die nicht nur reden, sondern im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch tatsächlich handeln», geben sich die Verantwortlichen optimistisch.

Die Kosten für die erste geplante Anlage auf dem RTB-Neubau im Hard werden auf 450 000 Franken geschätzt. Installiert werden sollen 990 CIS-Solarmodule, die eine jährliche Produktion von ungefähr 129 400 kWh (wechselstromseitig) erbringen werden.

Nachhaltige Stromproduktion

In den Statuten der zu gründenden Genossenschaft wird als Zweck der «Bau und Betrieb von Sonnenenergieanlagen (Photovoltaikanlagen zur Solarstromeinspeisung in das öffentliche Elektrizitätsnetz) für eine nachhaltige Stromproduktion» festgehalten. Bau und Betrieb von anderen erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen, zum Beispiel Wasserkraftwerke oder Windanlagen im Gebiet der Verbandsgemeinden, können ebenfalls unterstützt werden.

Die Finanzierung erfolgt durch Anteilscheine von 2000 Franken, Spenden, Schenkungen, Legate, erarbeitete Mittel, Ertrag aus Stromverkauf sowie Fremdkapital.

Gründungsversammlung: 19. November 2013, 20 Uhr, bei der TFB AG (Technik und Forschung im Betonbau), Lindenstrasse 10, 5103 Wildegg

Meistgesehen

Artboard 1