Möriken
«Rössli»-Brandstiftung: Verdächtiger (20) legt Geständnis ab

Der 20-jährige Verdächtige hat gestanden, in seinem Zimmer im Restaurant "Rössli" in Möriken Feuer gelegt zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Merken
Drucken
Teilen

Mehrere Hunderttausend Franken – so hoch ist der Schaden am Restaurant "Rössli" in Möriken. Das Feuer im Dachstock und das Löschwasser haben das "Rössli" schwer beschädigt. Die Polizei hatte am Freitag einen jungen Mann unter dem Verdacht der Brandstiftung verhaftet. Dieser zeigt sich geständig, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft gegenüber dem Blick bestätigt.

Es handelt sich um einen 20-jährigen Kosovaren mit Namen A. X. aus Windisch stammend.

Im Dachstock des Restaurants "Rössli" brach am Donnerstagnachmittag ein Brand aus.
8 Bilder
Merhere Feuerwehren standen im Einsatz. Der Wirt wollte den Brand noch selbst löschen, musste dann aber mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Spital gebracht werden.
Brand im "Rössli" in Möriken
Der Festgenommene bewohnte ein Zimmer im "Rössli".
Das Rössli liegt mitten im Dorf.
"Der ganze Dachstock stand in Flammen", sagte ein Feuerwehrmann zur az.
Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz.
Das Rössli nach dem gelöschten Brand: Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken.

Im Dachstock des Restaurants "Rössli" brach am Donnerstagnachmittag ein Brand aus.

Kapo AG

Das Feuer war am letzten Donnerstag nachmittags um 16 Uhr in dessen gemieteten Zimmer im "Rössli" ausgebrochen. Der junge Mann hatte kurz darauf das Haus verlassen.

Dann wurde das Feuer bemerkt. Der 63-jährige Wirt hatte versucht die Flammen zu löschen - vergebens. Wenig später stand der ganze Dachstock in Flammen.

Die Polizei ging von Anfang an von Brandstiftung aus. Über das Motiv ist noch nichts bekannt. Allerdings wird Sozialhilfeempfänger Albaton X. die nächsten drei Monate in Untersuchungshaft verbringen. (jk)