Holderbank
Reglement gegen das wilde Parkieren

An der Gemeindeversammlung von morgen Mittwoch will der Gemeinderat dem wilden Parkieren einen Riegel schieben.

Markus Christen
Drucken
Teilen
Gemeindehaus Holderbank

Gemeindehaus Holderbank

Peter Siegrist-Bild und Text

«Das wild Parkieren auf öffentlichem Grund namentlich auf Strassen, Plätzen und Parkierungsanlagen hat in den letzten Jahren stark zugenommen», schreibt der Holderbanker Gemeinderat im Informationsheft zur Gemeindeversammlung von morgen Abend. Gründe für diese Zunahme erkennt Gemeindeammann Herbert Anderegg in der gestiegenen Einwohnerzahl der Gemeinde und darin, dass pro Wohneinheit immer häufiger mit zwei Fahrzeugen gerechnet werden muss.

Um das wilde Parkieren zu unterbinden, hat der Gemeinderat nun ein Parkierreglement ausgearbeitet, über das die Bevölkerung an der Gemeindeversammlung abstimmen wird. Der Gemeinderat will künftig Parkierungsbewilligungen für 50 Franken pro Monat ausstellen, die für das ganze Gemeindegebiet gültig sind.

Steuerfuss bleibt gleich

Ein weiteres Traktandum an der Gemeindeversammlung betrifft die Belagssanierung der Kantonsstrasse im Abschnitt Kreisel Schümel bis zur Gemeindegrenze Schinznach-Bad. Im Zuge der Belagssanierung sollen auch die Wasserleitungen in der Kantonsstrasse ersetzt sowie die Kanalisationsleitung saniert werden. Für diese beiden Vorhaben ersuchen die Behörden um die Zustimmung zu zwei Verpflichtungskrediten über 1,375 Millionen Franken und über 261 500 Franken.

Die Belagssanierung, die in den kommenden beiden Jahren durchgeführt werden soll, ist eines von mehreren grossen Investitionsprojekten, die in Holderbank bis ins Jahr 2021 anstehen. Weitere Bautätigkeiten betreffen die Erweiterung des Schulraumes und einen Turnhallenneubau. Deshalb sei, so schreibt der Gemeinderat im Informationsheft zur Gemeindeversammlung, eine Steuerfusserhöhung künftig nicht auszuschliessen. Für das kommende Jahr allerdings budgetiert der Gemeinderat mit dem unveränderten Steuerfuss von 98 Prozent. Im Voranschlag für das Budget 2017 wird mit einem Aufwandüberschuss von 69 625 Franken gerechnet.

Änderung Gemeindeordnung

Ebenfalls abstimmen wird die Bevölkerung von Holderbank am Mittwoch über eine Änderung der Gemeindeordnung. Diese wurde notwendig aufgrund des Beitritts der Gemeinde zur Kreisschule Chestenberg und hält fest, dass Holderbank ein Mitglied der Schulpflege stellen wird.

Zuletzt werden auch die Genehmigungen zweier Kreditabrechnungen beantragt. Für den Neubau des Kindergartens resultierte eine Kreditunterschreitung von 108 501 Franken. Bezüglich der Sanierung der SBB-Wegunterführung kommen auf die Gemeinde höhere Kosten zu als ursprünglich veranschlagt. Dies weil die Lafarge Holcim ihrer befristet zugesicherten Kostenbeteiligung wegen massiven Bauverzögerungen seitens der SBB nicht nachkommen wird.