Fahrwangen

Rechte Hallwilerseeseite wegen Lastwagenunfall für Stunden gesperrt

Dem Chauffeur rutschte am Dienstagnachmittag das Fahrzeug «unter dem Hintern» weg.

Dem Chauffeur rutschte am Dienstagnachmittag das Fahrzeug «unter dem Hintern» weg.

Weil ein Sattelschlepper von der spiegelglatten Fahrbahn abkam und im angrenzenden Acker stecken blieb, musste am Dienstag die Strassen zwischen Aesch LU und Fahrwangen für Stunden gesperrt werden.

Der Fahrer des schweren Sattelschleppers hatte auf der spiegelglatten Fahrbahn keine Chance: Das Fahrzeuge rutschte ihm, wie es in Chauffeur-Kreisen gemeinhin heisst, unter dem Hintern weg. Und das obwohl der Fahrer in angemessenem Tempo und mit guten Reifen unterwegs war.

Stehen blieb das beladene Gefährt schliesslich im Acker rechts der Strasse und dies in bedrohlicher Schräglage.

Lastwagenunfall auf der rechten Hallwilerseeseite

Lastwagenunfall auf der rechten Hallwilerseeseite

Die Bergung erwies sich in der Folge als extrem schwierig. Ein Spezialunternehmen war mit zwei Bergungsfahrzeugen vor Ort, die Feuerwehr Oberes Seetal, welche auch für die Verkehrsumleitung zuständig war organisierte zusätzlich einen Traktor.

Erst nach mehreren Stunden stand der nur leicht beschädigte Sattelschlepper wieder auf der Fahrbahn. Passiert ist der Unfall kurz nach 15 Uhr. Ab 16.30 Uhr bis gegen 21 Uhr war wegen den Bergungsarbeiten die rechte Seite des Hallwilersees für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. (to)

Meistgesehen

Artboard 1