ÖV
RBL verzeichnet auf einzelnen Linien bis zu 15 Prozent Zuwachs

Die rege Bautätigkeit im Bezirk Lenzburg zeigt deutliche Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr. Für das erste Halbjahr 2012 meldet der Regionalbus Lenzburg (RBL) 8 Prozent mehr Fahrgäste, auf der Linie Lenzburg-Bettwil sogar 15 Prozent Zuwachs.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Die neuen Busse der Regionalbuslinie Lenzburg

Die neuen Busse der Regionalbuslinie Lenzburg

AZ

Zwei neue Busse hat der Regionalbus Lenzburg bereits in Betrieb genommen, drei folgen Ende November. Drei von fünf Fahrzeugen der Marke Mercedes Citaro sind Standardbusse und ersetzen ältere Fahrzeuge. Zwei neue Gelenkbusse werden jedoch auf den Fahrplanwechsel vom 9. Dezember die RBL-Flotte verstärken.

Das ist auch dringend nötig. RBL weist für das erste Halbjahr 2012 eine Frequenzsteigerung von insgesamt 8 Prozent aus, auf der Linie von Lenzburg ins Obere Seetal sind es sogar 15 Prozent. „Die rege Bautätigkeit und das damit verbundene Bevölkerungswachstum hat sich insbesondere auf den Pendlerverkehr im Raum Seengen ausgewirkt", sagt RBL-Geschäftsführer René Bossard. Die Busse seien zurzeit in den Spitzenzeiten meist stark überfüllt. Mit den neuen Gelenkbussen werde sich das ab dem Fahrplanwechsel ändern.

Mehr Personal beschäftigt

Das neue Fahrplankonzept mit ausgedehnten Fahrzeiten (Ausweitung des Halbstundentakts) erfordert nicht nur zusätzliche Busse, sondern auch mehr Personal. Gegenüber dem aktuellen Fahrplan werden laut Bossard in Zukunft von Montag bis Freitag mindestens drei zusätzliche Dienste benötigt und neu täglich 34 Fahrer eingesetzt. Der Personalbestand steige damit um 4 auf 84 Personen. Die zusätzlich nötigen Chauffeure sind bereits gefunden. Man habe, erklärt der Geschäftsführer, insbesondere auch mehrere Frauen für den Fahrdienst rekrutieren können.