Einbruch
«Rammbock»-Einbruch: Täter ziehen ohne Beute ab

In der Nacht auf Mittwoch rammten unbekannte Einbrecher mit einem Auto eine Bijouterie in Lenzburg und versuchten so vergeblich, sich Zutritt zu verschaffen. Es entstand aber grosser Sachschaden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Rammbockwagen ist total demoliert
8 Bilder
Im Laden entstand ein grosser Sachschaden
Der Sachschadne beläuft sich auf rund 40'000 Franken
Der Sicherheitsrolladen hielt stand
Der demolierte Eingangsbereich des Geschäfts
Das Tatfahrezeug: Ein Audi 90
Das Tatfahrzeuug wurde offenbar gestohlen
Rammbock-Einbruch in Lenzburg

Der Rammbockwagen ist total demoliert

Zur Verfügung gestellt

Vom massiven Einbruchsversuch betroffen war eine Bijouterie an der Rathausgasse in der Altstadt, wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt. Mit einem weissen Audi 90 fuhren die Einbrecher am Mittwoch um 4.20 Uhr mehrmals rückwärts gegen die Eingangstüre sowie gegen das Schaufenster.

Der Sicherheitsrollladen hielt jedoch stand, worauf die Einbrecher das Unterfangen offenbar abbrachen. Durch den Lärm aufgeschreckt sahen Anwohner noch, wie die Täter mit einem roten
Audi 80 flüchteten.

Das für den Rammstoss verwendete Auto blieb beschädigt am Tatort zurück.

Die alarmierte Kantonspolizei löste mit mehreren Patrouillen sofort eine Fahndung aus. Der Einbrecher konnten jedoch noch nicht ermittelt werden.

Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich auf rund 40'000 Franken.

Nach ersten Erkenntnissen wurden die beiden Tatfahrzeuge in den letzten zwei Tagen in Bremgarten und Suhr entwendet. Vom roten Audi 80 fehlt nach wie vor jede Spur. (bau)