Othmarsingen
Politik trifft Süsses: Der Politapéro findet in der Täfelifabrik statt

Der insgesamt siebte Politapéro wurde zum zweiten Mal mit einer Firmenbesichtigung kombiniert. Beim Täfelihersteller Disch AG fühlte sich so mancher der Anwesenden in seine Kindheit zurückversetzt.

Ramona Patt
Drucken
Teilen
Herstellungsleiter Daniel Bernegger führte die Othmarsinger durch die Disch AG. Hier werden Hustenbonbons hergestellt und abgepackt.

Herstellungsleiter Daniel Bernegger führte die Othmarsinger durch die Disch AG. Hier werden Hustenbonbons hergestellt und abgepackt.

rpa

So manche Erinnerung kam auf, als die Bewohner von Othmarsingen die Disch AG am Montagabend im Rahmen des Politapéros besichtigten.

«Früher bekamen wir hier für fünf Franken einen ganzen Sack voll Täfeli», erzählt Bruno Byland. Er sei in Othmarsingen aufgewachsen und seine Grossmutter habe unmittelbar neben der Fabrik gewohnt. «Am Samichlaus sind wir bei Frau Disch klingeln gegangen.» Sie habe dann den Kindern süsse Bonbons geschenkt.

Bis heute hat sich in der Zwischenzeit so einiges verändert. Das meinte auch ein Herr, der vor über 30 Jahren in der Disch AG gearbeitet hatte. Doch nicht nur die Räumlichkeiten und Maschinen haben sich gewandelt, auch die Produkte sind andere geworden.

Heute machen Pharmazieartikel mit 75 Prozent das Kerngeschäft der Disch AG aus. 15 Prozent bestehen aus Speziallebensmittel und nur noch 10 Prozent aus Bonbons.

Sportmint nicht mehr im Fokus

Der Schweizer Liebling Sportmint mache nur noch einen ganz kleinen Anteil aus. Daniel Roniger, Geschäftsführer der Disch AG, meinte: «Das ist wie mit Rivella – ein Liebhaberprodukt der Schweizer – doch im Ausland kann es sich nicht bewähren.»

Der Exportanteil der Disch AG beträgt 85 Prozent, womit die Besucher so manche Produkte zum ersten Mal bei der Besichtigung gesehen haben.

Weitere Besichtigungen geplant

Zurück in der Mehrzweckhalle zum effektiven Politapéro stellt Daniel Roniger die Firma anhand einer Präsentation vor. Nach einer kurzen Fragerunde kann der von der Firma Disch gespendete Apéro losgehen.

Fritz Wirz, Gemeindeammann von Othmarsingen, ist sehr zufrieden mit dem gelungenen Abend. «Es ist schon der siebte Politapéro und das zweite Mal mit einer Firmenbesichtigung», erzählte Wirz.

Die Verantwortlichen haben vor, weitere solche Besichtigungen anzubieten, um der Bevölkerung die Gewerbebetriebe aus Othmarsingen näherzubringen.

Aktuelle Nachrichten