Lenzburg

Plattform für Leistungsfähigkeit des Gewerbes

Die Lega'11 wurde gestern mit einem Banddurchschnitt offiziell eröffnet. Zahlreiche geladene Gäste konnten sich auf einem ersten Rundgang von der Kreativität der ausstellenden Gewerbetreibenden überzeugen.

Die in Zukunft mit einem fixen Drei-Jahres-Rhythmus geplante Gewerbeausstellung des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung öffnet von heute Freitag bis zum Sonntag dem Publikum seine Pforten. Über 100 Aussteller zeigen auf einer Fläche von 3800 Quadratmetern ihre Produkte und Dienstleistungen.

In der Mehrzweckhalle und den drei gut geheizten Aussenzelten sind nicht nur «klassische» Gewerbebetriebe präsent, sondern auch Organisationen wie die Regionalpolizei Lenzburg oder die Justizvollzugsanstalt zeigen sich. Neben Profis führen mit dem Fussballclub Lenzburg und dem Street-Hockey-Club Seetal Admirals auch Vereine zwei der total vier Gastrobetriebe, wo sich Ausstellungsbesucher erlaben können.

Dorfplatz als Plattform

An der offiziellen Eröffnung sprach nach der Begrüssung durch OK-Präsident Markus Fisler zuerst Erich Renfer als Präsident des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung. Er pries die Lega'11 als ideale Plattform für Begegnungen aller Art. Dies entspreche dem gewählten Motto «Dorfplatz», für dessen Wahl er sich zahlreiche kritische Bemerkungen habe anhören müssen. Renfer unterstrich auch die Daseinsberechtigung von Gewerbevereins - auch in Zeiten des Internets.

Kurt Schmid, der Präsident des Aargauer Gewerbeverbandes, erwähnte in seinem Grusswort die grosse und deshalb so typische Bandbreite der Lega-Aussteller, die von einem Weltkonzern wie der Hero bis zur Bäckerei Haller reiche. Stadtammann Hans Huber wand den KMU ein grosses Kränzlein: Mit ihrer Innovationskraft und Flexibilität haben sie eine wichtige Funktion im ganzen Wirtschaftsgefüge. Doch: «Nur in einem gesunden politischen Umfeld kann sich Wirtschaft und Gewerbe gut entwickeln.»

KMU: Der Treiber der Wirtschaft

Ins gleiche Horn blies später auch Gastredner Bruno Zuppiger, der Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes, dessen Anreise sich verzögert hatte. «Die KMU sind die Zellen der schweizerischen Volkswirtschaft.» Diese Bedeutung zeige sich etwa bei der Ausbildung von fachlich versierten Berufsleuten und zudem: «70 Prozent der Schweizer Arbeitsplätze werden von KMU geschaffen und nicht etwa von den grossen Konzernen.»

In diesem Sinn gratulierte der Zürcher Nationalrat Zuppiger den Gewerbetreibenden im Zentrum des Aargaus zu ihrer farbigen Leistungsschau und wünschte ihnen viele erfolgreiche Kundenkontakte bis zum Ausstellungsende am späten Sonntag-Nachtmittag.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1