Andrea Lukas, Präsidentin des Samaritervereins Egliswil freute sich über das grosse und abwechslungsreiche Angebot. Schmuck, Kerzen, Engel, Taschen, Gestricktes oder Gedrechseltes – «für jeden Besucher, ganz egal welchen Jahrgangs, findet sich etwas», erklärte die Präsidentin, während sie in der Beiz die Kaffeemaschine bediente. Mit dem Restaurant erwirtschaftet der Samariterverein einen Zustupf in die Vereinskasse. Wegen Platzknappheit mussten die Organisatoren mehrere Anfragen von potenziellen Ausstellern ablehnen. «Wer schon einmal dabei war, hatte Vorrang», sagte Lukas. Die Aussteller durften keine gewerblich industriellen Produkte, sondern nur hobbymässig gefertigte Waren anbieten. Sie bezahlten eine kleine Standgebühr, dafür durften sie den gesamten Erlös behalten.

Die Schönheit des Holzes

Cornelia Hürlimann aus Oberentfelden fertigte in der Vergangenheit Taschen aus Tetra Pak. Dieses Jahr war ihr Stand mit herrlichen Engeln aus Papier geschmückt.

Die Besuche bestaunten die Holzgebilde von Hans Häfeli. Seine Drechslerarbeiten erinnerten an den ehemaligen Stand des alten Drechslermeisters Häusermann. Die Schalen, Kugeln oder Skulpturen vorwiegend aus Egliswiler Holz waren für Jung und Alt ein Hingucker.

Hans Häfeli freut sich, dass er Dinge anfertigen darf, die man eigentlich nicht unbedingt braucht im Leben. Über das grosse Interesse an seinem Stand meinte der Hobbykünstler bescheiden: «Es ist nicht das Handwerk, sondern die Schönheit des Holzes, das die Leute bestaunen.»