Boniswil
Neuer Schulraum oder Auslagerung von Klassen

Mit der Umstellung auf das 6/3-System braucht es in Boniswil neuen Schulraum. Eine Arbeitsgruppe klärt momentan den Bedarf und verschiedene Varianten ab.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Das bestehende Schulhaus in Boniswil genügt nicht mehr. tf

Das bestehende Schulhaus in Boniswil genügt nicht mehr. tf

Kaum ein kommunaler Bereich verändert sich derart schnell wie der Bildungssektor. Mit den neuen Unterrichtsformen und erst recht mit der vom Volk im November 2011 beschlossenen Umstellung auf das System mit 6 Jahren Primarschule und 3 Jahren Oberstufe ergeben sich auch in Boniswil neue Schulraumbedürfnisse.

Mit dem Zuzug von zusätzlichen Fachpersonen werden neben den Klassenräumen Gruppenräume für Fach- und Stützunterricht benötigt. In Boniswil wird auch die «integrative Schulungsform» mit dem Einsatz von Heilpädagogen praktiziert.

Seit bald 2 Jahren ist die Boniswiler Schule auf den Einsatz eines Schulraum-Pavillons angewiesen. Die Verantwortlichen halten diese Lösung «auf lange Dauer für unhaltbar».

Mit dem Budget 2013 haben die Stimmbürger 45 000 Franken für die Schulraumplanung bewilligt. Eine paritätische Arbeitsgruppe mit Vertretern von Schule und Gemeinderates hat ihre Arbeit aufgenommen.

Auf Empfehlung der Experten des Kantons hat der Gemeinderat zudem ein spezialisiertes Planungsbüro beigezogen. Die Abklärungen sind nun in vollem Gang.

In einer ersten Phase geht es nun darum, die künftigen Bedürfnisse genau aufzulisten. Ist dieser sogenannte «Einkaufszettel» bereinigt, werden Varianten ausgearbeitet, um aufzuzeigen, wie die Raumanforderungen erfüllt werden können.

Dazu hat man bereits die Fühler zu den Nachbargemeinden ausgestreckt, um abzuklären, ob dort allenfalls freie Kapazitäten zur Verfügung stehen. Erste Antworten aus Birrwil und Leutwil waren allerdings abschlägiger Natur: Dort werden alle Schulräume für den Eigenbedarf benötigt.

In einer weiteren Grundsatzentscheidung soll im dritten Quartal dieses Jahres feststehen, ob eine Auslagerung von einer oder zwei Klassen (man denkt an die 6. und eventuell auch an die 5. Klasse) in eine Nachbarsgemeinde möglich ist oder ob in Boniswil neue Schulräume gebaut werden sollen.

Die Entscheide, auch später vom Stimmvolk, sollen möglichst gut durch Fakten abgestützt werden. Dabei ist sich die Arbeitsgruppe bewusst, dass es zur Realisierung einer definitiven Lösung bis zum 6/3-Beginn im August 2014 nicht mehr reichen wird.

Aktuelle Nachrichten