Neuer Fussgängersteg über den Aabach

Merken
Drucken
Teilen

Baugesuch Der Fussgängersteg Wil, der Wanderern und Spaziergängern die Überquerung des Aabachs ermöglicht, ist mittlerweile über 40 Jahre alt. Nun soll der Steg, der im Besitz der Stadt Lenzburg ist, um rund 200 Meter verlegt werden. Dies nachdem der Einwohnerrat im Juni 2018 einem Verpflichtungskredit des Bauvorhabens Bahnübergang Brünnli zugestimmt hat. Danach wurde die Querung der Seonerstrasse auf der Höhe des Schrägwegs umgesetzt.

Mit diesem Übergang entsteht nun die Möglichkeit, die Fusswegquerung des Aabachs 200 Meter weiter nördlich an die Seetalbahnquerung anzuschliessen, wie es in den Un­terlagen heisst. Mit der Que­rung an dieser Stelle können das Naherholungsgebiet Fünfweiher und die Sportanlagen Wilmatten direkter erreicht werden. Da der bestehende Stahlsteg im vergangenen November von einem bei einem Sturm geknickten Baum stark geschädigt wurde, kann er nicht versetzt werden. Die Stadt Lenzburg plant deshalb einen neuen Fussgängersteg aus Holz mit einer Asphaltschicht. «Wir orientieren uns dabei am bestehenden Badisteg beim Tommasini», sagt Daniel Taubert, Projektleiter Tiefbau der Stadt Lenzburg. (asu)