Rupperswil

Neuer Abzweiger öffnet Ende Mai

Der neue Kreisel am westlichen Dorfausgang von Rupperswil ist seit Mitte Dezember in Betrieb. Etwa Ende Mai soll auch der neue Abzweiger nach Auenstein (rechts) befahren werden können. Der alte (rechts hinten) wird dann rückgebaut.

Der neue Kreisel am westlichen Dorfausgang von Rupperswil ist seit Mitte Dezember in Betrieb. Etwa Ende Mai soll auch der neue Abzweiger nach Auenstein (rechts) befahren werden können. Der alte (rechts hinten) wird dann rückgebaut.

Dank Wetterglück geht es vorwärts auf der Strassenbaustelle in Rupperswil. Der Kreisel ist offen.

Es läuft bislang alles wie am Schnürchen: Die Baustelle am westlichen Ortseingang von Rupperswil ist auf Kurs. Hier wird ein neuer Kreisel erstellt, der die Sicherheit und den Verkehrsfluss auf der Verzweigung Aarauerstrasse-Käterlistrasse-Auensteinerstrasse verbessern soll.

Gut sichtbar ist mittlerweile auch, dass die Auensteinerstrasse einige Dutzend Meter nach Osten verlegt und direkt an den Kreisel eingebunden wird. Heute mündet sie ausserorts in einem spitzen Winkel in die Aarauerstrasse ein, die zwischen Rupperswil und Rohr verläuft.

Nur kurze Winterpause

Im letzten September sagte Walter Bolliger, Projektleiter Tiefbau beim kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt, dass man den Kreisel möglichst vor Weihnachten vollständig dem Verkehr übergeben wolle. Das ist gelungen, sogar eine Woche vor den Festtagen.

Dank des guten, milden Wetters konnten die Arbeiten nach der Winterpause am 21. Januar wieder aufgenommen werden. Konkret: die Werkleitungsarbeiten für die Gemeinde Rupperswil. Kanalisation, Wasser, Elektrizität. Derzeit sind die Bauarbeiter am ersten von drei Abschnitten beschäftigt, zwischen der Firma Prodega und dem Kreisel. Etwa 130 Meter Kanalisation liegen schon im Boden. «Diese Arbeiten dauern etwa bis im Sommer», so Bolliger.

Der neue Abzweiger der Auensteinerstrasse befindet sich derzeit im Rohbau. Hier geht es erst Mitte April weiter. Zwar könnte man schon mit dem Ausbau beginnen, so Bolliger, das hätte aber insgesamt gröbere Auswirkungen auf den Verkehr. Mit dem Zuwarten bis April könne man die Bauabläufe flüssiger gestalten.

Ab Mitte April gibt es auf der Auen- steinerstrasse eine Lichtsignalanlage. Im Mai wird für den Einbau des Deckbelags eine zirka dreitägige Vollsperrung der Auensteinerstrasse in diesem Abschnitt nötig sein. Etwa Ende Mai, so schätzt Bolliger, wird der neue Verkehrs-Arm in Betrieb genommen. «Unmittelbar danach beginnen wir mit dem Rückbau der alten Strasse, die dann überflüssig geworden ist», sagt er. Auf diesem Abschnitt wird das Forstamt später die Wiederaufforstung übernehmen.

Der letzte Arbeitsschritt im Projekt, jedenfalls für den Tiefbau, wird der Einbau des Deckbelags auf dem Abschnitt «Prodega» bis zum neuen Kreisel sein. Der Projektleiter geht davon aus, dass dies im September oder Oktober erledigt sein wird. «Stand heute sind wir auf Kurs, zeitlich und finanziell.» Der Kredit für die gesamten Bauarbeiten beträgt 3,172 Mio. Franken.

Meistgesehen

Artboard 1