Meisterschwanden
Neue Krippe im Seetal ist gut gestartet

Die Kindertagesstätte Meisterschwanden hat neu eine Baby-Zone und bietet Bewegungsstunden. Damit will die Tagesstätte den Kindern und Eltern mehr bieten.

Irena Jurinak
Drucken
Teilen

Schon von weitem ist zu sehen, wo die noch junge Kindertagesstätte Meisterschwanden daheim ist: Am Zaun vor dem Haus am Fabrikgässli 4 flattern farbige Mäscheli im Wind, die Fenster sind mit Bildern verziert, an der Türe kleben Papierblumen.

Vor zehn Monaten öffnete die neue Kita ihre Türen. Damals waren vier Kinder angemeldet, mittlerweile betreut das vierköpfige Team an fünf Tagen von 7 bis 18 Uhr insgesamt 20 Kinder, hauptsächlich aus den Gemeinden Meisterschwanden, Fahrwangen und Seengen. Pro Halbtag inklusive Mittagessen sind fünf bis elf Kinder gleichzeitig anwesend. Und noch hat die Kita Plätze frei – auch kurzfristig.

Grosszügiges Laufgitter eingebaut

Das junge Team mit Krippenleiterin Denise Frick, Gruppenleiterin Corinne Schleiss, Miterzieherin Tonja Haefeli und Praktikantin Tasmania Abrahamse hat bereits neue Angebote im Programm.

Für Kleinkinder wurde eigens eine geschützte Babyzone eingerichtet: Dank der Unterstützung von Eltern zimmerte ein Schreiner ein leicht vom Fussboden erhöhtes, grosszügiges Laufgitter. «Auch die älteren Kinder dürfen sich hierhin zurückziehen, wissen aber, dass es hier ruhiger zu- und hergeht», sagt Denise Frick.

Bewegungsstunde einmal die Woche

Neu ist auch die Bewegungsstunde, die einmal wöchentlich in der Turnhalle in Meisterschwanden durchgeführt wird. «Auch andere Krippen bieten Bewegungsstunden an, aber wir haben die Turnhalle mit der schönsten Aussicht», sagt Denise Frick und lacht.

Den Donnerstagmorgen verbringen die Kita-Kinder in der Halle. «Wir sind dadurch wetterunabhängig und das Spielmaterial ist umfangreich.» So dürfen die Kinder beispielsweise mit verschiedenen Bällen auf Kegel zielen, die Ringe als Schaukeln nutzen oder zu Tambourinklängen singen und tanzen. «Für die Babys trennen wir jeweils einen Bereich mit Matten ab.»

Neu auch Tagesstrukturen

Ein weiteres neues Angebot sind Tagesstrukturen für Erst- und Zweitklässler, die aufgrund der grossen Nachfrage eingeführt wurden: Die Schüler kommen zum Mittagessen und allenfalls nach Schulschluss zur Aufgabenhilfe ans Fabrikgässli. «Aber wir sind kein Mittagstisch, ab der 3. Klasse ist der Altersunterschied zu den Kita-Kindern zu gross», erklärt Tamara Matiussi vom Trägerverein.

Die Krippe wird vom gemeinnützigen Verein Kita-Seetal betrieben. Die nicht gewinnorientierte Organisation wird über – lohnabhängige – Elternbeiträge und Gönner finanziert.

Auch wenn die Kita Meisterschwanden gut gestartet ist, fehlt noch das eine oder andere, so Krippenleiterin Denise Frick. Auf der Wunschliste stehen ein Tiefkühler, ein Drucker für das Büro der Krippenleiterin, ein Zwillings-Kinderwagen, Spielautos und Gartenspielgeräte aus Holz.

Adventsfenster am 7. Dezember ab 17.30 Uhr mit Besichtigung der Kita ab 16 Uhr.