Nach dem Motto: «Wehret den Anfängen» schickten die Stimmberechtigten (anwesend waren 182 von 2533) an der Gemeindeversammlung gestern Abend den Antrag des Gemeinderates bachab, mit dem Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen (SGF) über einen Landabtausch im Rothbleiche-Areal zu verhandeln. Vorausgegangen war eine Testplanung der beiden Grundstücknachbarn mit dem Ergebnis, dass die Gemeinde ihren Schulraumbedarf mit einem Landabtausch für einen Neubau am einfachsten realisieren kann.

Der Gemeinderat verlangte vom Souverän vorerst das Mandat für Vertragsverhandlungen für den Tauschhandel mit dem SGF. Damit verbunden gewesen wäre ein Bruttokredit von 50 000 Franken für die anfallenden Kosten. Bewilligt wurden hingegen 95 000 Franken für die Erstellung eines Kommunalen Gesamtplanes (KGV) mit Lenzburg und Staufen. Damit wollen die drei Gemeinden die Verkehrsentwicklung gemeinsam angehen. 13 Personen aus Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, der Türkei und Sri Lanka wurden ins Gemeindebürgerrecht aufgenommen.