Dem grossen Werkhof-Brand im letzten Sommer fiel neben dem Gebäude auch eine der wichtigsten Maschinen des Forstdienstes Lenzia zum Opfer. Das erst 2013 für 500'000 Franken gekaufte Kranfahrzeug. Es konnte nun ersetzt werden. Für 370'000 Franken plus Mehrwertsteuer wurde ein neuer 170 PS starker «HSM 805» angeschafft.

Das Fahrzeug wird vor allem beim Holzen und dem Zurückschneiden entlang von Wegen eingesetzt werden. Aufwarten kann der mechanische Arbeiter unter anderem mit einer umweltfreundlichen Hydraulik und einem zweistufigen Verteilergetriebe.

Die Bilder des Werkhof-Brands:

An dem Standort des abgebrannten Werkhofs steht mittlerweile ein auf Stahlträger montiertes Dach als Provisorium. «Eine Task Force wird bis Mitte 2018 eruieren, wie es mit dem Werkhof weitergeht», sagte Stadtrat Martin Steinmann (FDP) bei der Fahrzeugübergabe. Die Brandursache sei bis heute unklar. Schliesslich verabschiedeten die Forstdienste Lenzia Stadtrat Martin Stücheli (SVP), der seit seinem Amtsantritt vor zwölf Jahren Vorsitzender der Forstbetriebskommission ist. Für die nächste Amtsperiode tauscht er nicht ohne Wehmut das Ressort mit dem Forst gegen das Bauwesen.

So berichtete "Tele M1" über den Brand in Lenzburg:

Forstwerkhof Lenzburg: Ein Raub der Flammen