Lenzburg

Nach seltenem technischem Defekt: Stapferhaus-Riesenrad dreht sich wieder

Das Riesenrad ist wieder in Betrieb. (Archiv)

Das Riesenrad ist wieder in Betrieb. (Archiv)

Für vier Tage war das Riesenrad ausser Gefecht gesetzt – am Samstag wurde der seltene technische Defekt behoben.

Vier Tage lang ging gar nichts: Das Riesenrad auf dem Zeughausareal, das Aushängeschild der aktuellen Stapferhaus-Ausstellung «Heimat», stand still. Grund war ein technischer Defekt des Steuerungscomputers – ein seltenes Vorkommnis. Seit Samstag ist das Riesenrad nun wieder in Betrieb, wie das Stapferhaus auf Anfrage mitteilt.

Stapferhaus Lenzburg: Das Riesenrad steht still (7.4.2017)

Stapferhaus Lenzburg: Das Riesenrad steht still (7.4.2017)

Martina Heeb, Medienverantwortliche des Stapferhauses, erklärt: «Die Reparatur war eine aufwendige Sache.» Am Freitag sei das nötige Ersatzteil aus dem deutschen Magdeburg nach Lenzburg geliefert worden, sofort habe man mit der Reparatur am neunjährigen Riesenrad begonnen. Die Arbeiten zogen sich in den Samstag hinein, jedoch begann das Rad noch vor Ausstellungsschluss wieder zu drehen.

«Wir sind natürlich sehr froh, dass es wieder läuft. Das Riesenrad ist ja ein bisschen das Wahrzeichen der Ausstellung», sagt Heeb. Allerdings habe es wegen der Panne kaum aufgeregte Stimmen gegeben. «Die Besucher waren auch ohne die Fahrt auf dem Riesenrad zufrieden. Das hat uns bestärkt, dass die Ausstellung auch ohne das Aushängeschild nicht auseinanderfällt.» Natürlich wurden jene, die das Riesenrad verpasst haben, angemessen entschädigt: Sie bekamen einen Kaffee und einen Gutschein für eine spätere Fahrt offeriert.

Perspektivenwechsel: eine Riesenradfahrt mit Ausblick über Lenzburg.

Perspektivenwechsel: eine Riesenradfahrt mit Ausblick über Lenzburg.

Meistgesehen

Artboard 1