Othmarsingen/A1
Nach Selbstunfall mit Leitplanke einfach weitergefahren

Ein 68-Jähriger ist am Mittwoch-Nachmittag in eine Mittelleitplanke geprallt und danach weitergefahren. Der Polizei gab er später an, kurz eingenickt zu sein. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Drucken
Teilen
Auf der A1, Höhe Othmarsingen kollidierte der 68-Jährige mit der Mittelleitplanke.

Auf der A1, Höhe Othmarsingen kollidierte der 68-Jährige mit der Mittelleitplanke.

Zur Verfügung gestellt

Am Mittwoch, um 16.40 Uhr, fuhr ein 68-jähriger Schweizer auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich. Auf Höhe des Gemeindegebietes Othmarsingen geriet er vom
Überholstreifen nach links und kollidierte mit der Mittelleitplanke.

Der BMW-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne den Selbstunfall zu melden. Ein Verkehrsteilnehmer konnte die Kollision
beobachten und verständigte die Einsatzzentrale der Kantonspolizei.

Der Unfallverursacher konnte wenig später angehalten werden. Gegenüber der Kantonspolizei gab der 68-Jährige an, infolge Sekundenschlafs die
Herrschaft über sein Fahrzeug verloren zu haben. Er wird nun an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt.

Der Unfallfahrer musste seinen Führerausweis abgeben. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Am Fahrzeug und an der Strassenanlage entstand Sachschaden von insgesamt zirka 10'000 Franken.

Aktuelle Nachrichten