Am Samstagabend gegen 17 Uhr fuhr ein 21-jähriger Velofahrer von Aesch (LU) in Richtung Fahrwangen. Beim Abbiegen nach links kam es 200 Meter von der Kantonsgrenze entfernt zu einer Kollision mit einem Personenwagen. Dabei wurde der Velofahrer schwer verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden. Die Lenkerin des Personenwagens trug beim Unfall leichte Verletzungen davon.

Fahrerflucht in Fahrwangen.

Fahrerflucht in Fahrwangen.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei haben ergeben, dass es sich beim Velofahrer um den mutmasslichen Lenker handelt, welcher am selbigen Tag gegen 4.30 Uhr in Fahrwangen einen Selbstunfall verursachte. Beim Unfall wurden drei Personen, welche sich ebenfalls im Fahrzeug befanden, verletzt und mussten ins Spital eingeliefert werden. Der Fahrer flüchtete anschliessend von der Unfallstelle. Als Ursache des Unfalls steht überhöhte Geschwindigkeit sowie Alkohol im Vordergrund. (az)

Nach Unfall einfach abgehauen.

Nach Unfall einfach abgehauen.

Niemand kann verstehen, warum Patrick M., der mutmassliche Unfallfahrer, sich einfach aus dem Staub gemacht hat nach dem ersten Unfall und was es mit dem Velo-Crash auf sich hatte. Michel Benno, ein Nachbar, sagt gegenüber Tele M1: «Bei so einem schweren Fehler muss man dazu stehen und nicht einfach die Kollegen im Stich lassen. Das finde ich ganz schlecht.»

Gemäss Recherchen von Tele M1 war der Unfallfahrer vorher an einer Dorfparty und habe sich dort betrunken.

Das Unfall-Auto, welches mit dem Velofahrer kollidierte.

Das Unfall-Auto, welches mit dem Velofahrer kollidierte.